Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2011

21:15 Uhr

Börse Moskau

Negative Vorgaben belasten russische Börse

Die Börse in Moskau hat zum Handelsschluss mit zum Teil starken Verlusten geschlossen. Nach trägem Geschäft notierte der Index 3,12 Prozent im Minus. Vor allem Spanien und Libyen belasteten den Handel.

MoskauDer russische Aktienmarkt hat am Donnerstag mit zum Teil starken Verlusten geschlossen. Nach trägem Geschäft notierte der RTS-Interfax-Index des Computerhandels in Moskau 3,12 Prozent im Minus bei 1949,35 Punkten. Der Umsatz nahm auf 6,935 Millionen US-Dollar (5,019 Mio Euro) zu. Börsianer sprachen von negativen Vorgaben wie der Abstufung staatlicher spanischer Anleihen durch die Ratingagentur Moody's. Zudem hätten mehrere Anleger befürchtet, dass hohe Ölpreise als Folge der Krise in Libyen die ökonomische Entwicklung in der Welt spürbar bremsen würden, sagten Analysten.

Gazprom büßten im Parketthandel an der St. Petersburger Effektenbörse um 0,04 Prozent auf 214,57 Rubel (5,457 Euro) ein. Rusal verloren 3,03 Prozent auf 16,0 Dollar. Norilsk Nickel verzeichneten einen Abschlag von 2,0 Prozent auf 245,0 Dollar. Mechel notierten 4,92 Prozent schwächer bei 29,0 Dollar. Sberbank schlossen mit minus 2,91 Prozent bei 3,404 Dollar. Auch die Werte des Hubschrauberwerks Kasan rutschten um 5,77 Prozent auf 3,25 Dollar ab.

Die Zentralbank senkte den amtlichen Wechselkurs der russischen Währung zur US-Devise um 14,11 Kopeken auf 28,4356 Rubel je Dollar (Vortag: 28,2945). Zum Euro sank der amtliche Wechselkurs des Rubels um 1,12 Kopeken auf 39,3151 Rubel (Vortag: 39,3039).

 

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×