Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2016

23:02 Uhr

Börse New York

Abwartend nachgebend

Schon gestern nahm die Wall Street den Fuß vom Gas – am Freitag das gleiche Spiel. Anleger setzten auf Sicherheit und warteten ab. Unsicherheitsfaktor ist das sonntägliche Treffen der Petro-Staaten in Doha. Apple musste allerdings deutlicher abgeben.

Nach dem Höhenflug samt Ausbremsung ist der Handel zum Wochenausklang erlahmt. Reuters

Angestrengte Blicke in New York

Nach dem Höhenflug samt Ausbremsung ist der Handel zum Wochenausklang erlahmt.

Die US-Börsen haben am Freitag nachgegeben. Die Anleger hielten sich im Vorfeld des Treffens zahlreicher Ölförder-Länder am Sonntag in Doha zurück, sagten Händler. Dort soll darüber diskutiert werden, ob es eine gemeinsame Initiative zur Deckelung der Fördermengen gibt – was den Rohstoff verteuern könnte. Zudem blicken Investoren auf die Frühjahrestagungen von Internationalem Währungsfonds und Weltbank über das Wochenende in Washington.

Für eine positive Grundstimmung sorgten Konjunkturdaten aus China. Zwar wuchs die Wirtschaft in der Volksrepublik im ersten Quartal so langsam wie seit dem Höhepunkt der Finanzkrise Anfang 2009 nicht mehr. Einzelhandelsumsätze, Kredite und Produktion legten im März allerdings unerwartet stark zu.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte sank in New York 0,1 Prozent auf 17.897 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 lag 0,1 Prozent tiefer bei 2081 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor ebenfalls 0,2 Prozent auf 4938 Stellen.

Öl verbilligte sich im Vorfeld des Treffens von Doha um 1,3 Prozent. Analysten sind skeptisch, dass es dort zu einer Einigung auf ein Einfrieren der Fördermenge kommt. Und selbst wenn es dazu käme, gäbe es laut Experten noch immer ein Überangebot am Weltmarkt und damit einen weiter bestehenden Preisdruck.

Aktien der Citigroup drehten nach einem Kursanstieg zur Eröffnung 0,16 Prozent ins Minus. Die Bank hat im Quartal zwar einen Gewinneinbruch von 27 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar hinnehmen müssen. Sie schlug sich damit aber besser als von Analysten erwartet. Apple brachen um 2,01 Prozent auf 109,85 Dollar ein. Medien hatten zuvor über angebliche Produktionskürzungen beim iPhone berichtet.

Die US-Handelsplattform BATS legte im zweiten Anlauf ein fulminantes Börsendebüt hin. Die Aktie stieg um bis zu 23 Prozent auf 23,38 Dollar. Damit ist der nach dem Handelsvolumen mittlerweile zweitgrößte US-Börsenplatz 2,2 Milliarden Dollar wert. Die 13,3 Millionen Aktien waren am oberen Ende der bis 19 Dollar reichenden Spanne zugeteilt worden.

Nach den jüngsten Kursgewinnen machten Aktienanleger in Europa zum Wochenausklang Kasse. Der Dax fiel um 0,4 Prozent auf 10.052 Punkte. Der breiter gefasste EuroStoxx50 gab 0,2 Prozent auf 3054 Zähler nach. Im Vergleich zur Vorwoche lagen beide jedoch rund 4,5 Prozent im Plus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×