Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2013

23:34 Uhr

Börse New York

Alcoa schiebt US-Börsen an

Die US-Berichtsaison polarisierte die Aktienmärkte: Der Aluminiumkonzern Alcoa machte den Anfang, das Unternehmen schreibt wieder schwarze Zahlen. Das ließ die Kurse an der Wall Street steigen - nutzte aber Alcoa nicht.

Die Zahlen beim Aluminiumkonzern Alcoa stimmen. Nun hoffen die Händler, dass weitere US-Firmen mit guten Daten nachziehen. dapd

Die Zahlen beim Aluminiumkonzern Alcoa stimmen. Nun hoffen die Händler, dass weitere US-Firmen mit guten Daten nachziehen.

New YorkDie Quartalsbilanz des Aluminiumkonzerns Alcoa hat den Aktienanlegern am Mittwoch Mut gemacht. Vor allem ein mögliches Anziehen der Weltkonjunktur, das Analysten aus den Alcoa-Zahlen herauslasen, sorgte für gute Stimmung an der Wall Street.

Der Dow Jones mit den 30 Standardwerten schloss 0,5 Prozent höher auf 13.390 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 13.329 und 13.416 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 rückte 0,3 Prozent auf 1461 Zähler vor. Der Nasdaq kletterte um 0,5 Prozent auf 3105 Punkte.

Alcoa hatte zwar einen Umsatzrückgang ausgewiesen, doch war dieser geringer als befürchtet ausgefallen. Dank hoher Einsparungen war der Alu-Riese auch wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Quartalszahlen: Alcoa kehrt in die Gewinnzone zurück

Quartalszahlen

Alcoa kehrt in die Gewinnzone zurück

Die Zahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa gelten als Gradmesser für die Konjunktur.

Den Aktien des Konzerns nutzte die positive Gesamtstimmung indes nichts. Sie ließen in New York 0,5 Prozent Federn. Der Rohstoffkonzern gilt als eine Art Barometer für die Weltkonjunktur, da seine Produkte in vielen Branchen verwendet werden.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Erleichterung über die Alcoa-Zahlen ließ die Anleger auch für die europäische Berichtssaison Hoffnung schöpfen. "Die Erwartungen sind ziemlich niedrig und wir haben in den vergangenen Monaten die Senkung vieler Prognosen gesehen", sagte Aktienstratege Robert Parkes von HSBC. "Es gibt deshalb die Chance auf positive Überraschungen."

Analysten rechnen in diesem Jahr mit einem Wertzuwachs von rund neun Prozent bei europäischen Aktien. In Frankfurt schloss der Dax am Mittwoch mit 7720,47 Zählern 0,3 Prozent im Plus. Der EuroStoxx50 stieg um 0,6 Prozent auf 2706 Punkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×