Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2014

23:47 Uhr

Börse New York

Baufreude bringt Wall Street ins Plus

Überraschend starke Zahlen der Baumarktkette Home Depot sorgen an den US-Börsen für Kauflaune. Sie passen gut zu positiven Konjunkturdaten vom Immobilienmarkt. Sogar Apple erfreut die Anleger.

Händler an der New York Stock Exchange: Home Depot überzeugte Anleger mit starken Quartalszahlen. AFP

Händler an der New York Stock Exchange: Home Depot überzeugte Anleger mit starken Quartalszahlen.

New YorkDie Wall Street hat dank eines überraschend großen Gewinnsprungs der Baumarktkette Home Depot Gewinne verzeichnet. Auch Konjunkturdaten sorgten am Dienstag bei vielen Anlegern für Optimismus. Für Unsicherheit sorgt aber die Krise in der Ostukraine, wo sich Rebellen und Regierungstruppen weiter Gefechte lieferten.

Der US-Immobilienmarkt erholte sich im Juli überraschend stark. Die Inflationsrate hielt sich zugleich in Grenzen. Die Verbraucherpreise im Juli hatten weniger stark zugelegt als im Juni, was den Prognosen der Volkswirte entsprach - es war der niedrigste Anstieg seit fünf Monaten.

In den kommenden Tagen rückt die Geldpolitik der US-Notenbank Fed in den Vordergrund. Am Mittwoch werden die Protokolle der Fed-Sitzung vom Juli veröffentlicht. Ab Donnerstag treffen sich führende Zentralbanker der Welt im US-Ferienort Jackson Hole. Anleger erhoffen sich davon Hinweise auf die weitere Zinspolitik.

Die ultralockere Geldpolitik der Fed oder der Bank von Japan hat zur Rally an den Aktienmärkten beigetragen. Auch die Europäische Zentralbank hält die Zinsen auf einem Rekordtief.

Die Inflationsentwicklung bestätige „das Bild eines geringen Preisdrucks in den USA“, kommentierte Helaba-Volkswirt Johannes Jander. „Insofern dürfte von dieser Seite vorerst kein Druck auf die US-Notenbank entstehen, verstärkt über eine Leitzinswende nachzudenken, zumal zuletzt auch die Erzeuger- und Importpreise auf die moderate Inflationsentwicklung in den USA hingewiesen haben. Zusammen mit der weiterhin nur moderaten Erholung im Bausektor haben die heutigen Zahlen mithin nicht das Potenzial, die Zinsfantasie nachhaltig zu beleben.“

Der Dow-Jones-Index mit den 30 Standardwerten ging mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 16.919 Punkte aus dem Handel. Er pendelte im Tagesverlauf zwischen einem Tief von 16.839 und einem Hoch von 16.929 Stellen. Der breiter aufgestellte S&P 500 legte ebenfalls um 0,5 Prozent zu und notierte mit 1981 Zählern. Beim Nasdaq betrug das Plus 0,4 Prozent auf 4527 Stellen. In Frankfurt beendete der Dax den Tag mit einem Plus von einem Prozent auf 9334 Punkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×