Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2016

23:55 Uhr

Börse New York

Der Einzelhandel treibt die Wall Street an

Die Bilanzen großer US-Einzelhändler haben am Donnerstag an der Wall Street für Rekorde gesorgt. Auch positive Konjunkturdaten und der Ölpreis sorgte für Kauflaune. Für Gesprächsstoff sorgte der Pharmakonzern Valeant.

Die USA melden positive Konjunkturdaten. Das belebt die US-Börsen. dpa

Händler in New York

Die USA melden positive Konjunkturdaten. Das belebt die US-Börsen.

New YorkAnzeichen für eine Belebung der US-Konjunktur haben die Wall Street am Donnerstag auf Rekordjagd geschickt. Vor allem besser als erwartet ausgefallene Bilanzzahlen von Einzelhändlern hoben die Stimmung.

Randy Frederick, Chefhändler bei Charles Schwab, zeigte sich davon überrascht. „Wir haben so ziemlich den Gipfel erreicht und sollten uns eigentlich seitlich bewegen.” Andere Händler zeigten sich zuversichtlich, dass von den Notenbanken kein Störfeuer kommt. „Es sieht so aus, als ob die US-Märkte so lange steigen, bis meine Tochter, die jetzt drei Jahre alt ist, mit der Schule fertig ist”, sagte Investmentspezialist Erik Wytenus von J.P. Morgan Private Bank.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent im Plus bei 18.613 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent zu auf 2186 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte ebenfalls 0,5 Prozent auf 5228 Punkte. Alle drei Indizes erreichten Rekordwerte. In Frankfurt stieg der Dax zum Höhepunkt der deutschen Bilanzsaison um 0,9 Prozent auf 10.743 Punkte - das war der höchste Stand in diesem Jahr.

Überraschend gute Konjunkturdaten

In den USA hatten die Preise für eingeführte Güter im Juli zum Vormonat überraschend zugelegt - Analysten hatten mit einem Rückgang gerechnet. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war wie erwartet fast stabil geblieben.

Obwohl die Teuerungsrate über den Erwartungen liege, kämen offensichtlich kaum Zinserhöhungserwartungen auf, schrieb Ralf Umlauf, Volkswirt bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). „Derweil bleibt der Arbeitsmarkt in einer robusten Verfassung.“

Auch der neuerliche Ölpreisanstieg sorgte für Kauflaune. Der Rohstoff verteuerte sich um fünf Prozent, als der saudi-arabische Ölminister ein mögliches Einschreiten signalisiert hatte, um den Markt zu stabilisieren.

Die Aktien der Ölkonzerne profitierten von den kräftig steigenden Notierungen für den wichtigen Rohstoff: Im Dow Jones gewannen Chevron und ExxonMobil 1,26 beziehungsweise 0,36 Prozent. Im S&P 500 legten ConocoPhillips um 1,95 Prozent zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×