Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

19:52 Uhr

Börse New York

Der nächste Rekord für Dow und S&P

Trotz fehlender Kurstreiber steigen die Kurse an der Wall Street am heutigen Black Friday schon wieder auf neue Höchststände. Getrieben von der Fed-Geldpolitik gibt es den dritten Monat in Folge ein starke Performance.

Grinsen bei den New Yorker Brokern: An diesem Black Friday verbucht der Dow Jones schon wieder einen neuen Höchstand. Reuters

Grinsen bei den New Yorker Brokern: An diesem Black Friday verbucht der Dow Jones schon wieder einen neuen Höchstand.

New YorkDie Wall Street hat sich am Freitag bei geringen Umsätzen kaum vom Fleck bewegt. Nach einem zunächst freundlichen Auftakt setzten am verkürzten Handelstag nach dem Erntedankfest Thanksgiving Gewinnmitnahmen im späten Geschäft ein - in den vergangenen Wochen hatten die Kurse stetig zugelegt. Vor allem Einzelhandelswerte standen zum Wochenschluss im Fokus. Der Tag nach Thanksgiving läutet in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft ein, viele Amerikaner haben frei. Der "Black Friday" bringt üblicherweise die höchsten Umsätze im Jahr.

Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent tiefer auf 16.086 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 16.074 und 16.174 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 ließ ebenfalls 0,1 Prozent auf 1805 Zähler Federn. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann dagegen 0,4 Prozent auf 4059 Punkte. Im Wochenvergleich rückten Dow und S&P 0,1 Prozent und die Nasdaq 1,7 Prozent vor. Im Monatsvergleich ergab sich für den Dow ein Plus von 3,4 Prozent, für den S&P von 2,8 Prozent und für die Nasdaq von 3,6 Prozent.

Deutsche-Bank-Prognose für 2014

Dax

9800 Punkte

S&P 500

1850 Punkte

Rohöl Sorte Brent

105 Dollar je Barrel

Gold

1325 Dollar je Feinunze

Zehnjährige Bundesanleihen
Zehnjährige US-Treasuries

3,5 Prozent

Euro-Dollar

1,15 Dollar

In den Wochen bis Weihnachten macht der US-Einzelhandel fast ein Drittel seiner Jahresumsätze und rund die Hälfte der Gewinne. Die bisherigen Nachrichten zum Andrang in den Geschäften seien ermutigend, sagte Robert Russell, Chef des Vermögensverwalters Russell & Co. "Es ist wichtig, dass der Verbraucher - vor allem aus der Mittelschicht - in den kommenden Wochen gesund und munter ist." Die Papiere des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart stiegen 0,1 Prozent, Best Buy um 2,3 und JCPenney um 1,1 Prozent.

In Frankfurt schloss der Leitindex Dax 0,2 Prozent fester bei 9405,30 Punkten. Im Vergleich zur Vorwoche legte er um zwei Prozent zu. Der Aufwärtstrend sei ungebrochen, sagte Aktienstratege Ishaq Siddiqi vom Brokerhaus ETX Capital. "Wir können mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung über das Jahresende hinaus bis hinein ins erste Quartal 2014 rechnen."

Charts der Woche: Diese Aktien treiben die Börsenhausse

Charts der Woche

Diese Aktien treiben die Börsenhausse

Viele Werte steigen in der Börsen-Euphorie. Dafür gibt es gute Gründe – für einige Kursabstürze aber ebenso. Wieso die Post vom Mindestlohn profitiert, Hugo Boss aber enttäuscht, zeigen die Charts der Woche.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 470 Millionen Aktien den Besitzer. 1615 Werte legten zu, 1282 gaben nach und 124 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 850 Millionen Aktien 1508 im Plus, 942 im Minus und 121 unverändert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×