Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

22:49 Uhr

Börse New York

Die Wall Street geht zurück auf Start

Kaum verändert haben die New Yorker Aktienmärkte geschlossen. Dabei legte der Dow Jones nach der Veröffentlichung guter US-Einzelhandelsdaten zunächst leicht zu. Doch der Blick nach Europa lähmte die Kauflust.

Es geht weiter aufwärts, die Händler an der Wall Street freut es.  Spencer Platt/Getty Images/AFP AFP

Es geht weiter aufwärts, die Händler an der Wall Street freut es. Spencer Platt/Getty Images/AFP

DüsseldorfDie Wall Street hat sich am Dienstag bei äußerst dünnen Umsätzen kaum vom Fleck bewegt. Im späten Geschäft gaben die New Yorker Aktienmärkte ihre leichten Kursaufschläge ab, da Börsianer Kasse machten. Anleger sprachen von Ermüdungserscheinungen des Marktes, nachdem der S&P-Index in sieben der vergangenen acht Sitzungen zugelegt hatte.

Überraschend gute Geschäfte der US-Einzelhändler sorgten für moderate Gewinne fast den gesamten Handelsverlauf über. Die anziehende Konsumfreude der US-Verbraucher bescherte den Einzelhändlern im Juli nach mehrmonatiger Durststrecke wieder höhere Umsätze. Die Händler hatten 0,8 Prozent mehr in den Kassen als im Juni. Es war das dickste Plus seit Februar.

Der Dow Jones der Standardwerte notierte zum Handelsschluss kaum verändert mit 13.172 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 trat mit 1404 Punkten auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,2 Prozent auf 3017 Zähler. In Frankfurt ging der Dax mit einem Plus von 0,9 Prozent auf 6974 Punkten aus dem Handel.

Die New Yorker Anleger blickten vor allem über den Atlantik, wo die Euro-Zone vor einer neuen Rezession steht: Die Wirtschaft dort schrumpfte im zweiten Vierteljahr um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Experten hatten mit Zahlen auf diesem Niveau gerechnet. "Der Markt ist schon damit zufrieden, wenn sich die Wirtschaftslage nicht noch mehr verschlechtert", sagte Rick Meckler von LibertyView Capital Management.

Euro-Krise: Deutschland zahlt hohen Preis für seine Erfolge

Euro-Krise

Deutschland zahlt hohen Preis für seine Erfolge

Das Wachstum im zweiten Quartal könnte die vorerst letzte positive Nachricht für Deutschland gewesen sein. Andere vermeintliche Erfolge wie der hohe Handelsüberschuss sind dagegen trügerisch. Sie bergen große Gefahren.

Gegen den Abwärtstrend in Europa stemmt sich die deutsche Wirtschaft mit einem Plus von 0,3 Prozent. Meckler würdigte die Zahlen aus Deutschland als Zeichen der Stabilität, die den Aktienmärkten im eher zähen Sommergeschäft ihrerseits als Antrieb dienten.

Besonders gefragt waren die Titel der Baumarktkette Home Depot, die 3,6 Prozent zulegten. Der Weltmarktführer hatte überraschend hohe Quartalsgewinne ausgewiesen und durch eine strenge Kostenkontrolle den schwächelnden Absatz ausgeglichen.

Ebenfalls unerwartet gute Quartalzahlen ließen den Aktienkurs des Bekleidungsherstellers Michael Kors Holdings sogar um über 16 Prozent in die Höhe schnellen. Der Kosmetikkonzern Estee Lauder erfreute die Anleger ebenfalls mit ermutigenden Quartalszahlen sowie mit der Aussicht auf weiteres Umsatzwachstum und wurde mehr als neun Prozent höher gehandelt.

Groupon-Quartalszahlen: Superstar im freien Fall

Groupon-Quartalszahlen

Superstar im freien Fall

Das Schnäppchen-Portal ist raus aus den roten Zahlen. Dennoch sind Anleger enttäuscht.

Rund 27 Prozent steil abwärts ging es dagegen für das Schnäppchenportal Groupon. Das Unternehmen verfehlte die Umsatzerwartungen und gab einen verhaltenen Gewinnausblick.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 560 Millionen Aktien den Besitzer. 1458 Werte legten zu, 1502 gaben nach und 138 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,56 Milliarden Aktien 940 im Plus, 1525 im Minus und 119 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×