Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

15:02 Uhr

Börse New York

Dow Jones dreht ins Plus

Die Berichtssaison läuft auf Hochtouren und die Unternehmen überzeugen. JP Morgan verdoppelt den Gewinn, gestern überzeugte Intel nach Börsenschluss. Daten aus dem Einzelhandel fielen aber schwächer als erwartet aus. Der Dow Jones liegt knapp im Plus.

HB NEW YORK. Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Freitag beflügelt von Hoffnungen auf eine starke Berichtssaison freundlich geschlossen. Eher enttäuschende Konjunkturdaten seien am letzten Handelstag vor dem verlängerten Wochenende im Verlauf immer mehr in den Hintergrund gedrängt worden, sagten Marktteilnehmer. Am Montag bleiben die Börsen in New York wegen eines Feiertages geschlossen.

Der Dow Jones Industrial legte um 0,47 Prozent auf 11 787,38 Punkte nach. Im Wochenvergleich erreichte der Index ein Plus von knapp einem Prozent. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann am Freitag 0,74 Prozent auf 1 293,24 Punkte hinzu. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der allumfassende Composite Index um 0,73 Prozent auf 2 755,30 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,78 Prozent auf 2 323,43 Punkte zu.

Die Umsätze der US-Einzelhändler blieben im Dezember trotz des Weihnachtsgeschäfts leicht hinter den Erwartungen zurück. Die Zahlen erinnerten daran, dass es noch immer Probleme am Arbeitsmarkt und in der Gesamtwirtschaft gebe, sagte Tyler Vernon, zuständig für das Investitionsgeschäft bei Biltmore Capital Advisors. Dass die Umsätze der Händler auf das Gesamtjahr betrachtet nach Angaben der Regierung zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder wuchsen, rückte davor in den Hintergrund.

Auch das Ergebnis von JPMorgan rief gemischte Reaktionen hervor. Das Geldhaus legte vor Börsenbeginn als erstes großes Finanzinstitut seine Zahlen für das vierte Quartal vor und wies dabei einen Gewinn von 4,8 Mrd. Dollar aus - eine Steigerung um knapp 50 Prozent. Auch wenn Vorstandschef Jamie Dimon zudem Anzeichen für eine Stabilisierung der US-Wirtschaft ausmachte, eine Euphorie am Aktienmarkt blieb aus. Das Resultat sei zwar über den Erwartungen ausgefallen, richtig umgehauen habe es aber niemanden, sagte der Präsident von Gary Goldberg Financial Services, Oliver Pursche. Händlern zufolge basierten die Zahlen zu stark auf den sinkenden Kreditausfällen. Die JPMorgan-Aktie gewann 2,4 Prozent.

Trotz eines optimistischen Ausblicks, mit dem Intel am Vorabend sein überraschend gutes Quartalsergebnis versüßt hatte, ging es hingegen für die Titel des Chipgiganten abwärts. Die Papiere des Unternehmens fielen ein Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×