Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2017

22:20 Uhr

Börse New York

Dow Jones klettert dritten Tag auf Rekordhoch

Der Dow-Jones-Index erreichte auch am Mittwoch ein neues Allzeithoch. US-Außenminister rex Tillerson dementierte einen Medienbericht über angebliche Rücktrittsgedanken – das kam gut an bei den Anlegern.

Viele Anleger wollen in den kommenden Wochen prüfen, ob die hohen Bewertungen gerechtfertigt sind. AP

Wall Street

Viele Anleger wollen in den kommenden Wochen prüfen, ob die hohen Bewertungen gerechtfertigt sind.

New YorkDie Rekordjagd der Wall Street geht am Mittwoch mit angezogener Handbremse weiter: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte 0,1 Prozent auf 22.661 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500 rückte ebenfalls 0,1 Prozent auf 2537 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,04 Prozent auf 6534 Punkten. Alle drei Indizes markiert damit neue Höchststände. "Der Markt arbeitet sich in Erwartung der nahenden Bilanzsaison und in der Hoffnung auf eine US-Steuerreform langsam nach oben", sagte Rick Meckler, Chef des Vermögensverwalters LibertyView.

Gute Reaktionen auf Googles Smartphone

Börsen-News: Gute Reaktionen auf Googles Smartphone

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Positiv kam am Markt zudem an, dass US-Außenminister Rex Tillerson einen Medienbericht über angebliche Rücktrittsgedanken zurückgewiesen hat. "Ich habe niemals in Erwägung gezogen, diesen Posten zu verlassen", sagte der Chefdiplomat auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz in Washington. Er stehe weiter fest hinter Präsident Donald Trump. Der Sender NBC hatte berichtet, Vizepräsident Mike Pence und andere Spitzenvertreter der Regierung hätten Tillerson im Juli überreden müssen, im Amt zu bleiben. Der Außenminister habe wegen wachsender Spannungen mit Trump über einen Rücktritt nachgedacht. Auch habe er Trump einen "Trottel" genannt, hieß es.

General Motors und Ford: US-Autoabsatz zieht nach Hurrikanschäden an

General Motors und Ford

US-Autoabsatz zieht nach Hurrikanschäden an

General Motors und Ford profitieren in den USA von Folgen der Wirbelstürme „Harvey“ und „Irma“, die Verkaufszahlen steigen. Die Aktionäre honorierten dies mit Kursaufschlägen, doch Analysten bleiben skeptisch.

Bei den Einzelwerten verlieh die Zulassung eines Nachahmerpräparats zur Behandlung von Multiple Sklerose Mylan-Aktien Flügel. Die Titel des amerikanischen Stada-Rivalen schossen mehr als 16 Prozent in die Höhe, nachdem die US-Behörde FDA die Generika-Version von Copaxone, einem milliardenschweren Umsatzbringer des Rivalen Teva, zugelassen hatte.

Die Aktien von Apple gaben 0,6 Prozent nach. Ein Steuerfall des iPhone-Konzerns geht nun an den Europäischen Gerichtshof.

Der Streit um eine Loslösung Kataloniens von Spanien bereitete Anlegern in Europa zwar Kopfzerbrechen. Dank der brummenden Konjunktur markierte der Dax am Mittwoch mit 12.976 Punkten aber einen neuen Bestwert und schloss 0,5 Prozent im Plus bei 12.970 Zählern.

NYSE

Neue Rekorde an der Wall Street zum Monatsbeginn

NYSE: Neue Rekorde an der Wall Street zum Monatsbeginn

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 740 Millionen Aktien den Besitzer. 1394 Werte legten zu, 1459 gaben nach und 205 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,92 Milliarden Aktien 1437 im Plus, 1449 im Minus und 214 unverändert.

Die US-Kreditmärkte kamen ebenfalls kaum vom Fleck. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 1/32 auf 99-10/32. Die Rendite sank auf 2,3283 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 1/32 auf 97-18/32 und rentierte mit 2,8712 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×