Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2014

23:00 Uhr

Börse New York

Dow Jones wieder auf Rekordjagd

Trotz schwacher Arbeitsmarktdaten legen die Börsen in New York zu. Für Zuversicht sorgen starke Quartalszahlen vom Supermarkt-Riesen Wall Mart. Der Dow Jones steigt in unbekannte Höhen auf.

Händler in New York: Nach einer kurzen Verschnaufpause legte der Dow Jones weiter zu. AFP

Händler in New York: Nach einer kurzen Verschnaufpause legte der Dow Jones weiter zu.

New YorkDer Dow-Jones-Index hat nach einer eintägigen Pause am Donnerstag seine jüngste Rekordserie fortgesetzt. An der Wall Street bestimmten der weiter fallende Öl-Preis und die letzten Unternehmensbilanzen den Handel.

Der Dow-Jones-Index schloss bei 17.652 Punkten 0,23 Prozent im Plus, ein neuer Rekord. Im Verlauf pendelte er zwischen 17.583 und 17.705 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2039 Zählern minimal Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,1 Prozent und schloss bei 4680 Punkten. Der Dax verabschiedete sich mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 9248 Punkten in den Feierabend.

Am Rohstoffmarkt setzte der Ölpreis seine Talfahrt fort. Die richtungsweisende Rohöl-Sorte Brent verlor fast 3,2 Prozent und lag bei 77,83 Dollar je Fass. Grund hierfür sind Börsianern zufolge das Überangebot bei gleichzeitig schwächelnder Nachfrage vor allem aus Asien. Darunter litten auch die Kurse der US-Ölkonzerne Chevron und Exxon mit Abschlägen von jeweils einem und 0,75 Prozent.

Der Energie-Dienstleister Baker Hughes legte dagegen im späten Handel um 15,2 Prozent zu. Hintergrund war ein Bericht von Dow Jones, wonach Haliburton den Rivalen übernehmen will. Haliburton-Titel stiegen ihrerseits um ein Prozent.

Wie der Wall Street-Handel lief

Exxon Mobile rutscht hinter Microsoft

Wie der Wall Street-Handel lief: Exxon Mobile rutscht hinter Microsoft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Aktien von Wal-Mart - einer der Nachzügler in der der US-Bilanzsaison - stiegen um 4,7 Prozent. Der weltgrößte Einzelhändler legte im dritten Quartal vor allem dank kleinerer Läden der Kette "Neighborhood Market" zu. Ein pessimistischerer Ausblick drückte dagegen den Konkurrenten JCPenney 8,5 Prozent ins Minus.

Ein Bericht über eine mögliche Übernahme durch den US-Spielwarenhersteller Hasbro beflügelte DreamWorks. Die Aktien des Spezialisten für Animationsfilme, der unter anderem "Shrek", "Madagascar" und "Kung Fu Panda" produziert hat, sprangen um 14 Prozent in die Höhe.

In Toronto stiegen die Aktien von BlackBerry 7,7 Prozent. Der Smartphone-Pionier stellte eine neue Geräteplattform und Partnerschaften mit Unternehmen wie Samsung vor.

Twitter -Titel verloren dagegen um 5,9 Prozent, nachdem S&P die Kreditwürdigkeit des Internet-Diensts auf Ramsch-Niveau senkte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 706 Millionen Aktien den Besitzer. 1085 Werte legten zu, 1974 gaben nach und 141 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,84 Milliarden Aktien 893 im Plus, 1800 im Minus und 115 unverändert.

Bei den US-Staatsanleihen herrschte vor den mit Spannung erwarteten Daten zum Einzelhandelsumsatz am Freitag eher Zurückhaltung vor. Die zehnjährigen Papiere stiegen um 4/32 auf 99-4/32. Sie rentierten mit 2,35 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen um 2/32 auf 100-31/32 und hatten eine Rendite von 3,08 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Uwe Warschkow

13.11.2014, 17:33 Uhr

Wow-der Dow läuft "heiß".Wie weit kann es gehen?Nun,das weiß keiner so genau.Durchaus möglich,das es so weiter geht.Ist das gesund?Nun sagen wir mal so:Die Marktkapitalisierung aller US Aktien liegt zur Zeit bei knapp 25 Billionen Dollar.Ob das gesund ist,muss jeder für sich entscheiden.Ein Vergleich könnte helfen:Zum Hoch im Oktober 2007 waren es knapp 20 Billionen Dollar an MK, im März 2000 waren es "nur" 17,5 Billionen Dollar an MK.ABER Das war vor knapp 15 Jahren,deshalb ist so eine Steigerung legitim.Allerdings waren damals die Zinsen oben-heute unten.Das ist der große Unterschied zum März 2000 und Oktober 2007.Die FED hat schlicht vergessen die Zinsen anzuheben,warum auch immer.Jedenfalls hat seit dem März 09 die MK aller US Aktien um 15 Billionen Dollar zugelegt,ohne dass ein einziger Basispunkt erhöht worden wäre.Ich bin schon seit 82 dabei,aber auch das ist mir neu,dass selbst im Aktien-Boom die Zinsen bei Null bleiben.Sonst war es immer so,dass mit steigenden Börsen,auch die Zinsen erhöht worden,um den Markt nicht zu überhitzen.Der letzte Zyklus der Zinserhöhungen in den USA,das war von 2004-2006, ist ja wohl noch allen im Gedächtnis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×