Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2013

00:04 Uhr

Börse New York

Dow schließt erstmals über 16'000 Punkten

Getrieben von guten Konjunkturdaten gab es an der Wall Street neue Rekorde. Die jüngsten Sorgen über die künftige Geldpolitik schienen wie weggeblasen. Großer Gewinner war GM.

Wie Wall-Street-Handel lief

Video-News: Wie Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDer Dow Jones Industrial hat am Donnerstag erstmals in seiner 129-jährigen Geschichte über 16 000 Punkten geschlossen. Ermutigende Konjunkturdaten gaben den Kursen Auftrieb. Anleger begrüßten insbesondere die wöchentliche Statistik zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, die eine Erholung am Jobmarkt signalisiert. Positiv wurde zudem gewertet, dass die Erzeugerpreise im Oktober den zweiten Monat in Folge zurückgingen, was auf einen nur schwachen Inflationsdruck hindeutet. Dadurch wurde die Furcht vieler Anleger gedämpft, dass die US-Notenbank (Fed) schon im Dezember ihre massiven Wertpapierkäufe zurückfahren wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 0,7 Prozent auf 16.009 Punkte, nachdem er am Montag im Handelsverlauf erstmals vorübergehend über die 16.000er Marke geklettert war. Der breiter gefasste S&P 500 legte um 0,8 Prozent auf 1795 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,2 Prozent auf 3969 Punkte. In Frankfurt ging der Dax mit einem minimalen Abschlag bei 9196 Punkten aus dem Handel.

JP-Morgan-Studie: Diese Aktien sollten Sie 2014 im Depot haben

JP-Morgan-Studie

Diese Aktien sollten Sie 2014 im Depot haben

JP Morgan hat Aktien aus dem europäischen und afrikanischen Raum untersucht, die 2014 durchstarten könnten. Die Überraschung: Deutsche Unternehmen sind nicht dabei. Dafür aber umso mehr Aktien aus Schwellenländern.

Die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik mit extrem niedrigen Zinsen treibe viele Fonds vom Renten- in den Aktienmark, sagte Solaris-Analyst Tim Ghriskey. „Da bleibt einem als Anlage-Entscheidung nur eine Wahl.“

Der Kurs von General Motors (GM) zog um 1,1 Prozent an. Die US-Regierung will sich bis zum Jahresende von ihrer verbliebenen Beteiligung an der Opel-Mutter trennen.

Im Dow rückten außerdem die Aktien von JPMorgan in den Fokus und legten um zwei Prozent zu. Händler verwiesen auf einen Medienbericht, dass die Großbank ihr Vergütungsniveau in diesem Jahr auf Höhe des Vorjahres halten wolle. Die Papiere des Krankenversicherers UnitedHealth legten nach positiven Aussagen eines JPMorgan-Analysten um 1,29 Prozent zu. Die Anteilscheine des Baumaschinenherstellers Caterpillar hingegen waren Index-Schlusslicht mit minus 0,68 Prozent.

Daneben standen eine Reihe von Einzelhändlern im Blickpunkt. Target blieb mit seinem Umsatzplus im vergangenen Quartal unter den Erwartungen und schraubte seine Gewinnprognose herunter. Die Aktie sackte 3,5 Prozent ab. Die Papiere von Sears Holdings verloren 2,8 Prozent, nachdem das Unternehmen einen höheren Verlust ausgewiesen hatte. Auch die Modekette Abercrombie & Fitch schrieb im abgelaufenen Vierteljahr rote Zahlen. Ihre Aktie schloss 0,1 Prozent im Minus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×