Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

22:31 Uhr

Börse New York

Euro-Optimisten reißen Wall Street mit

Überzeugende Quartalsbilanzen und neue Aussichten auf die Lösung der europäischen Schuldenkrise beflügeln die US-Börsen. Neben Europa stehen General Electric, McDonald's und Microsoft im Fokus der Anleger.

Händler an der Wall Street: Die Unternehmenszahlen versetzten Anleger in Kauflaune. AFP

Händler an der Wall Street: Die Unternehmenszahlen versetzten Anleger in Kauflaune.

New YorkHoffnungen auf einen baldigen Befreiungsschlag in der Euro-Krise haben an der Wall Street am Freitag für deutliche Kursgewinne gesorgt. Die Anleger setzten auf weitreichende Maßnahmen der Politik zur Lösung der Schuldenprobleme. Die Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder wollen auf Gipfeltreffen am Sonntag und am Mittwoch ein tragfähiges Konzept finden. „Es dreht sich alles um Europa, und nur um Europa“, sagte Analyst John Brady von MF Global.

Für gute Stimmung sorgten auch Quartalsbilanzen. Nach Daten des Informationsdienstleisters Thomson Reuters haben bislang 70 Prozent der Berichte der S&P-500-Unternehmen die Erwartungen übertroffen.

Die Gewinner der Woche (HDax)

Solarworld

+ 22 Prozent

Nordex

+ 20 Prozent

Q-Cells

+ 20 Prozent

Deutsche Bank

+ 18 Prozent

Aareal Bank

+ 14 Prozent

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 2,3 Prozent höher auf 11.808 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 11.542 und 11.812 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 1,9 Prozent auf 1238 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,5 Prozent auf 2637 Punkte. Im Wochenvergleich stieg der Dow um 1,3 Prozent und der S&P um 1,1 Prozent, während der Nasdaq um 1,1 Prozent nachgab. In Frankfurt ging der Deutsche Aktienindex (Dax) mit einem satten Plus von 3,6 Prozent auf 5971 Punkten aus dem Handel.

Der größte US-Mischkonzern General Electric (GE) setzte zwar mehr um als erwartet. Die GE-Papiere gaben aber um 1,9 Prozent nach. Manche Investoren zeigten sich unzufrieden mit den Gewinnmargen. Konkurrent Honeywell dagegen konnte bei den Börsianern mit der Anhebung seiner Gewinnprognose punkten. Die Honeywell-Aktie verteuerte sich um 5,8 Prozent.

Die Verlierer der Woche (HDax)

Kabel Deutschland

- 8 Prozent

Psi Na

- 6 Prozent

Dialog Semiconductor

- 5 Prozent

Rhoen-Klinikum

- 4 Prozent

QSC

- 3,5 Prozent

Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette McDonald's machte im dritten Quartal wegen neuer Menü-Angebote in den USA und einem gestaffelten Preisangebot in Europa überraschend viel Gewinn. Der Aktienkurs stieg um 3,7 Prozent.

Lebhafte Verkäufe der Bürosoftware Office bescherten Microsoft einen Gewinnanstieg. Der Aktienkurs des Softwaregiganten legte um 0,4 Prozent zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,19 Milliarden Aktien den Besitzer. 2609 Werte legten zu, 388 gaben nach und 85 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,99 Milliarden Aktien 1939 im Plus, 553 im Minus und 108 unverändert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.10.2011, 19:01 Uhr

Ach wie schön die Quartalsbilanzen entsprechen den Erwartungen. Kein Wunder die Rezession kommt ja erst noch.

Eine Lösung in der Schuldenkrise gibt es nicht, weil die Staaten aus ökonomischer Sicht am Ende sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×