Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

23:52 Uhr

Börse New York

Fed-Entscheid schiebt Wall Street ins Plus

Die Wall Street hat mit positiven Werten auf den Zinsentscheid der US-Notenbank reagiert. Der Dow Jones verabschiedete sich auf einem Rekordhoch. Die Standardwerte profitierten zudem vom Höhenflug der Dupont-Aktien.

Die Händler auf dem New Yorker Börsenparkett warten gespannt. AFP

Die Händler auf dem New Yorker Börsenparkett warten gespannt.

New YorkDie Wall Street hat am Mittwoch nach dem Fed-Zinsentscheid fester geschlossen. Die US-Notenbank tastet den Satz von null bis 0,25 Prozent nicht an und bekennt sich auch weiter zu ihrem Niedrigzinskurs. Zugleich fährt sie aber ihre Konjunkturhilfen noch mehr herunter und deutete an, dass sie in der Geldpolitik die Zügel 2015 stärker als erwartet anziehen könnten. Diese Signale schickten die Börsenbarometer auf Berg- und Talfahrt, bevor der Dow sich mit einem neuen Rekordhoch aus dem Handel verabschiedete. Die Standardwerte profitierten auch vom Höhenflug der Dupont -Aktien, nachdem ein einflussreicher Investor eine Aufspaltung des Chemiekonzerns gefordert hatte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 17.221 und einem Tief von 17.089 Punkten. Er schloss mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 17.156 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2001 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq ging 0,2 Prozent fester auf 4562 Punkten aus dem Handel. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax 0,3 Prozent fester bei 9661 Zählern.

Schon die Hoffnung auf längerfristig niedrige Zinsen hatte den Aktienmärkten in Europa Auftrieb gegeben. Fed-Chefin Janet Yellen zeigte sich weiter besorgt über den Zustand des amerikanischen Arbeitsmarktes. Anders als von manchen Experten erwartet schwächte sie auch nicht ihr Bekenntnis zu länger anhaltenden niedrigen Zinsen ab. Daher machte sich nach Yellens Pressekonferenz Erleichterung breit, dass die Fed Kurs hält.

Bei den Einzelwerten glänzte US Steel mit einem Plus von mehr als zehn Prozent. Der Stahlkonzern hatte zuvor mitgeteilt, die Zahlen zum dritten Quartal dürften deutlich höher als die bisherigen Schätzungen ausfallen. Den Dow in die Höhe trieben Dupont-Aktien, die mehr als fünf Prozent zulegten.

FedEx profitiert kräftig vom boomenden Online-Handel und verdiente im ersten Geschäftsquartal 24 Prozent mehr. Die Papiere gewannen 3,3 Prozent an Wert.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 667 Millionen Aktien den Besitzer. 1563 Werte legten zu, 1500 gaben nach und 124 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von etwa 1,8 Milliarden Aktien 1530 Titel im Plus, 1158 im Minus und 134 unverändert.

Unter dem Eindruck der weiterhin ultralockeren Geldpolitik gaben die US-Staatsanleihen nach. Die zehnjährigen Bonds büßten 8/32 auf 97-29/32 ein. Sie rentierten mit 2,62 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 7/32 auf 95-15/32 und hatten eine Rendite von 3,37 Prozent.

Für welche Geldanleger die Börse geeignet ist

Eigenverantwortung

Sie Wissen, dass Sie selbst die Verantwortung für Ihre Geldanlage übernehmen und schieben Verluste nicht auf die Tipps anderer.

Interesse

Sie beobachten das wirtschaftliche Geschehen national und international regelmäßig und scheuen sich nicht, weiteren Informationen gezielt nachzugehen und nach zu fragen.

Einsicht

Sie sind gewohnt, einmal getroffene Entscheidungen auch wieder zurückzunehmen, wenn Sie erkennen, dass sie falsch waren.

Eigensinn

Sie lassen sich nicht allzu leicht durch die Stimmung anderer anstecken und folgen niemals blindlings Empfehlungen, ohne sie selbst zu hinterfragen.

Vermögen

Sie verfügen über genügend liquide Mittel neben Ihrer Anlage an der Börse, um auch unvorhergesehene Probleme lösen zu können, ohne sofort auf Ihr angelegtes Geld zurückgreifen zu müssen (Faustregel: zwei Monatsgehälter als Reserve)

Quelle: Börse für Dummies

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×