Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2015

22:16 Uhr

Börse New York

Fed-Zinsentscheid treibt Finanzwerte

Die Fed hat die Zinsen unverändert gelassen. Die US-Börsen reagierten mit einer Achterbahnfahrt, schlossen aber deutlich im Plus. Der Euro dagegen sackte ab. Bei den Einzelwerten standen Apple und Twitter im Rampenlicht.

Die US-Börsen kommen nicht voran. Der Fed-Zinsentscheid bremst die Märkte. dpa - picture-alliance

Skeptische Händler in New York

Die US-Börsen kommen nicht voran. Der Fed-Zinsentscheid bremst die Märkte.

New YorkDie Wall Street hat am Mittwoch auf die Zinsmitteilung der Notenbank (Fed) mit einer Berg- und Talfahrt reagiert und am Ende deutlich fester geschlossen. Die US-Notenbank schloss ausdrücklich nicht aus, dass die seit langem erwartete Anhebung der Zinsen noch im Dezember Jahr kommen könnte. Das trieb vor allem Aktien aus der Finanzbranche an.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 17.779 Punkten auf Tageshoch. Vor der Fed-Erklärung hatte er bei 17.700 gelegen, in den Minuten danach war er ins Minus gerutscht. Im späten Handel dann ging es wieder stetig bergauf.

Der breiter gefasste S&P-500 schloss mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 2090 Zählern, der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 1,3 Prozent zu auf 5095 Stellen. In Frankfurt war der Dax 1,3 Prozent fester mit 10.831 Punkten aus dem Handel gegangen.

Der Euro sackte im späten Geschäft auf bis zu 1,0895 Dollar ab und war bei Handelsschluss am US-Aktienmarkt mit 1,0915 Dollar noch 1,2 Prozent günstiger als am Vortag zu haben.

Bericht von der Wall Street

Bei Apple läuft's, bei Twitter nicht

Bericht von der Wall Street: Bei Apple läuft's, bei Twitter nicht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Derweil setzte sich die Berichtssaison mit dem Dow-Schwergewicht Apple fort: Der iPhone-Konzern konnte die am Montag wegen der schwachen Zahlen des Zulieferers DialogSemiconductor hochgekochten Sorgen der Anleger zerstreuen.

Die iPhone-Nachfrage war auch im vierten Geschäftsquartal stark und zudem gab sich Apple auch optimistisch für das Weihnachtsquartal. Die Aktie nahm mit plus 4,12 Prozent die Index-Spitze ein. Der solide Geschäftsbericht half auch den Papieren der im Nasdaq notierten Zulieferer Skyworks Solutions und Avago, die zwischen 1,6 und 4,6 Prozent zulegten.

Twitter -Papiere sackten im frühen Handel bis auf 27,70 Dollar ab und schlossen am Ende mit einem Abschlag von 1,5 Prozent bei 30,87 Dollar. Ein verhaltener Ausblick auf den Umsatz im Weihnachtsgeschäft und das schwache Nutzer-Wachstum kamen nicht gut an.

Auf dem Verkaufszettel standen auch Aktien von Fiat Chrysler , die 4,5 Prozent nachgaben. Der Autobauer ist nach überraschend hohen Rückstellungen für Rückrufe in die roten Zahlen gerutscht.

Ein Großauftrag für Northrop Grumman verhalf den Aktien des Rüstungsunternehmens zu einem Plus von 5,48 Prozent. Die Anteilsscheine von Boeing hingegen gaben um 0,39 Prozent nach und die von Lockheed Martin um 0,90 Prozent. Die beiden waren gemeinsam ebenfalls an dem milliardenschweren Auftrag der US-Regierung interessiert gewesen, allerdings nicht zum Zug gekommen.

Wie der Wall Street-Handel lief

US-Anleger rätseln über die Fed

Wie der Wall Street-Handel lief: US-Anleger rätseln über die Fed

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,01 Milliarden Aktien den Besitzer. 2428 Werte legten zu, 645 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,11 Milliarden Aktien 2252 im Plus, 605 im Minus und 127 unverändert.

US-Staatsanleihen gaben angesichts der Rally am Aktienmarkt nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verringerten sich um 15/32 auf 99/05-32. Sie rentierten mit 2,095 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 10/32 auf 99-31/32 und hatten eine Rendite von 2,875 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×