Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2014

00:06 Uhr

Börse New York

Firmenbilanzen belasten die Wall Street

Nach dem jüngsten Höhenflug nehmen sich die US-Anleger wieder zurück. Besonders AT&T gab am Mittwoch nach, auch Biotechnologie-Titel sackten ab. Gespannt erwarten Anleger nun die Zahlen zweier Börsenschwergewichte.

Händler an der NYSE: Auf die Quartalszahlen von Apple und Facebook sind die Börsianer am Mittwoch besonders gespannt. ap

Händler an der NYSE: Auf die Quartalszahlen von Apple und Facebook sind die Börsianer am Mittwoch besonders gespannt.

New YorkNach der Kursrallye der vergangenen Tage haben durchwachsene Firmenbilanzen die Wall Street am Mittwoch belastet. Ganz oben auf den Verkaufslisten standen Aktien von AT&T sowie Werte aus der Biotechnologiebranche.

Zur Zurückhaltung der Investoren trugen auch schwache Konjunkturdaten bei: Der US-Eigenheimabsatz fiel überraschend auf den niedrigsten Wert seit acht Monaten. Mit Spannung warteten die Anleger auf die Quartalszahlen der Schwergewichte Apple und Facebook, die nach Börsenschluss vorgelegt werden sollten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent tiefer mit 16.501 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 16.477 und 16.525 Zählern geschwankt hatte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 0,2 Prozent auf 1875 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq um 0,8 Prozent auf 4126 Punkte. Der Dax verabschiedete sich in Frankfurt mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 9544,19 Punkten aus dem Handel.

AT&T-Aktien gaben fast vier Prozent nach, weil Anleger mit dem schwachen Wachstum des Umsatzes im Bereich Dienstleistungen unzufrieden waren. Dies belastete auch andere Aktien der Branche wie etwa Verizon Communications, die rund ein Prozent an Wert einbüßten.

Für die Abkehr von Biotechnologiewerten sorgten unerwartet schwache Geschäftszahlen von Amgen. Die Aktien des Konzerns fielen um mehr als fünf Prozent. Auch Procter & Gamble gehörten nach der Vorlage von Geschäftszahlen zu den Verlierern, büßten aber nur minimal an Wert ein. Ein florierendes Geschäft mit Waschmitteln verhalf dem weltgrößten Konsumgüterhersteller zwar zu einem leichten Gewinnanstieg im dritten Quartal, aber der Umsatz stagnierte.

Gefragt waren Boeing-Aktien, die um mehr als zwei Prozent zulegten. Der Flugzeughersteller lieferte im Quartal deutlich mehr Flugzeuge aus und steigerte den Umsatz. Zu den Gewinnern zählten dank eines Gewinnsprungs auch Aktien des größten US-Chemiekonzerns Dow Chemical mit einem Plus von einem Prozent. Das Unternehmen machte höhere Kunststoffpreise und bessere Renditen in fast allen Geschäften für die Geschäftsentwicklung verantwortlich.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,66 Milliarden Aktien den Besitzer. 1478 Werte legten zu, 1568 gaben nach und 124 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,75 Milliarden Aktien 819 im Plus, 1775 im Minus und 124 unverändert.

Wie der Wall Street-Handel lief

Video: Wie der Wall Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.04.2014, 17:03 Uhr

Zum gefühlt x-ten male holen sich die Bullen jenseits der 16588 blutige Nasen.
Auch der MSCI World erreichte vor einigen Wochen nur ganz kurz,sein ATH aus dem jahre 07 bei 1687 Punkten.Wie eine unsichtbare Mauer,bilden diese Marken immer wieder die Umkehrpunkte in einer Tradingtrance,weil Anschlusskäufe fehlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×