Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2013

22:25 Uhr

Börse New York

Fusionswelle stützt Wall Street

Der Höhenflug der US-Märkte geht unaufhaltsam weiter. Eine Reihe von Fusionen sorgten bei vielen Händlern für Kauflaune. Im Fokus stand nach dem gestrigen Feiertag der Büroartikel-Anbieter Office Depot.

Händler an der NYSE:  Die Übernahme von Heinz-Ketchup durch Warren Buffetts Berkshire Hathaway sorgte in der vergangenen Woche für Aufsehen. ap

Händler an der NYSE: Die Übernahme von Heinz-Ketchup durch Warren Buffetts Berkshire Hathaway sorgte in der vergangenen Woche für Aufsehen.

New YorkDie anhaltende Fusionswelle in den USA hat die Wall Street angetrieben. Nach einer dreitägigen Pause wegen des Presidents Day am Montag nahmen die Anleger in den USA die Geschäfte recht gut gelaunt wieder auf. Im Fokus stand eine mögliche Großfusion zweier Büroartikel-Händler.

Der Branchenzweite Office Depot verhandelt nach Reuters-Informationen über einen Zusammenschluss mit dem kleineren Rivalen OfficeMax. "Das muss Investoren anspornen", sagte Anlageberater Mike Gibbs von Raymond James. "Die Aufschläge, die bei Übernahmen derzeit gezahlt werden, zeigen, wie viel Potenzial derzeit noch im Markt steckt." Daneben sorgten auch die optimistischen Konjunkturerwartungen für Deutschland für Unterstützung am Markt. Laut des Mannheimer Zentrums für Wirtschaftsforschung (ZEW) waren Anleger und Analysten im Februar so zuversichtlich gestimmt wie seit April 2010 nicht mehr.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 14.035 Punkte aus dem Handel. Im Verlauf pendelte er zwischen 13.977 und 14.044 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,7 Prozent auf 1530 Punkte. Er setzte damit seine seit sieben Wochen andauernde Gewinnserie fort. Es ist die längste seit zwei Jahren. Der Index der technologie-lastigen Nasdaq gewann ebenfalls 0,7 Prozent auf 3213 Stellen.

Vor allem das offenbar geplante Zusammengehen der Büroartikel-Anbieter Office Depot und OfficeMax fand Gefallen bei den Anlegern. Der Branchenzweite Office Depot befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem kleineren Rivalen. Der Deal wird womöglich noch diese Woche bekanntgegeben. Informationen zum Kaufpreis gibt es nicht. Die Office-Depot-Aktie legte um gut neun Prozent zu, OfficeMax-Papiere stiegen um 21 Prozent. Die Papiere des Branchenprimus Staples gewannen im Sog der Konsolidierung des Marktes 13 Prozent.

In der vergangenen Woche hatten bereits die Übernahmen von Heinz-Ketchup durch Warren Buffetts Berkshire Hathaway und der Verkauf der Beteiligung an NBC Universal durch General Electric an Comcast Schlagzeilen gemacht. "Die Fusionen sorgen richtig für Enthusiasmus", fasste Analyst Peter Kenny von Knight Capital zusammen.

Nach Börsenschluss am Dienstag wollte der Computerkonzern Dell Einblick ins abgelaufene Quartal geben. Dell-Gründer Michael Dell plant, den Konzern zurückzukaufen und von der Börse zu nehmen. Die Aktie notierte unverändert.

Dagegen stießen Investoren die Anteilsscheine von Russlands größter Internetsuchmaschine Yandex ab. Sie fielen zehn Prozent, nachdem das Unternehmen eine Umsatzprognose bekanntgegeben hatte, die Analysten zufolge auf schwächeres Werbewachstum deutete.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,73 Milliarden Aktien den Besitzer. 2071 Werte legten zu, 922 gaben nach und 118 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,82 Milliarden Aktien 1675 im Plus, 814 im Minus und 95 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×