Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2016

23:22 Uhr

Börse New York

Gewinne der „Trump-Rally“ bröckeln

Die Rekordjagd an den US-Börsen nach dem Wahlsieg von Donald Trump ist vorerst beendet. Nachdem der Dow Jones nach Handelsstart ein neues Rekordhoch erklommen hatte, legte sich die Euphorie im weiteren Tagesverlauf.

Der Index der Standardwerte notierte zunächst auf einem Rekordhoch, im weiteren Tagesverlauf war es mit der Rekordjagd aber vorbei. Reuters

Dow Jones

Der Index der Standardwerte notierte zunächst auf einem Rekordhoch, im weiteren Tagesverlauf war es mit der Rekordjagd aber vorbei.

New YorkNach der Rekordjagd des Dow-Jones-Index im Zuge des Wahlsiegs von Donald Trump hat die Wall Street am Montag uneinheitlich geschlossen. Man benötige mehr Klarheit über die Politik des künftigen Präsidenten, sagten Händler.

"Im Wahlkampf machen manche Kandidaten viele Wahlversprechen, und es ist klar, dass sie die aus unterschiedlichen Gründen nicht alle halten können", sagte Mohannad Aama, Geschäftsführer bei Beam Capital Management. "Während dieser Übergangsphase ist die Preisbildung am Markt mit vielen Unbekannten versehen."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,1 Prozent bei 18.868 Punkten. Im frühen Handel war er noch bis auf 18.934 Stellen und damit ein Rekordhoch geklettert. Der breiter gefasste S&P-500 blieb unverändert bei 2164 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,4 Prozent auf 5218 Stellen nach. In Frankfurt hatte der Deutsche Aktienindex Dax 0,2 Prozent auf 10.693 Punkte zugelegt.

Der mildere Ton, den Donald Trump nach seiner Wahl anschlug, habe die Stimmung an der Börse zunächst weiter gestützt, kommentierte Marktanalyst Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda. Anfang vergangener Woche war es zunächst die Hoffnung auf einen Wahlsieg der Demokratin Hillary Clinton gewesen, die die Aktien angetrieben hatte; ab Mittwoch dann paradoxerweise der Überraschungssieg ihres republikanischen Konkurrenten Trump. Zum Wochenschluss hatte der Dow schließlich infolge seiner Rally ein Wochenplus von etwas mehr als 5 Prozent eingefahren und war in einer Woche so kräftig gestiegen wie seit fast fünf Jahren nicht mehr.

Technologietitel leiden unter Trump

Technologiewerte jedoch leiden seither, denn Trump hatte angekündigt, klassischen Industriesektoren wie Kohle und Stahl wieder auf die Sprünge zu helfen. Im Silicon Valley, einem der wichtigsten Standort der blühenden IT-Technologie, hingegen geht die Angst vor der Politik Trumps um. So gibt es etwa Sorgen über die Steuerpolitik und auch die Zuwanderungspolitik, da zahlreiche qualifizierte IT-Fachleute aus dem Ausland kommen. Zudem sorgt man sich um umweltfreundliche Zukunftstechnologien.

Entsprechend wurden erneut die meisten Technologie-Titel und auch die von Unternehmen, die sich im Bereich Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien engagieren, mit spitzen Fingern angefasst. Yahoo und die Google-Mutter Alphabet büßten jeweils mehr als 2 Prozent ein. Die Papiere des iPhone-Herstellers Apple verloren ebenfalls mehr als 2 Prozent und die Aktien des Elektroautobauers Tesla sanken sogar um fast 4 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×