Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2017

23:26 Uhr

Börse New York

Gute Konjunkturdaten stützen New Yorker Börsen

Gute Laune an der Wall Street: Gestützt von guten Konjunkturdaten und neuen Zinsspekulationen haben vor allem die Bankenwerte zugelegt. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte auf einen Rekordstand vor.

Wie der Wall Street-Handel lief

Trumps Ansehen an den US-Börsen schwindet

Wie der Wall Street-Handel lief: Trumps Ansehen an den US-Börsen schwindet

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDie US-Börsen haben gestützt von guten Konjunkturdaten und Kursgewinnen bei den Bankenwerten zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Oktober und Dezember mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,1 Prozent mehr als bislang gedacht. Das lasse das Szenario von drei weiteren Zinserhöhungen in diesem Jahr realistischer werden, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Vor allem Bankaktien profitierten von den Zinsspekulationen - Bank of America, Goldman Sachs und Morgan Stanley legten zwischen 1,2 und 2,2 Prozent zu.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher auf 20.728 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich ebenfalls um 0,3 Prozent auf 2368 Zähler. Auch der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte auch um 0,3 Prozent auf 5914 Punkte vor, womit sie einen neuen Rekordschluss markierte.

Bei den Einzelwerten lösten enttäuschende Geschäftszahlen einen Ausverkauf bei Lululemon aus. Die in den USA notierten Aktien des kanadischen Händlers für Yogabekleidung stürzten um rund 23 Prozent ab. Der Gewinn je Aktie blieb im abgelaufenen Quartal mit 0,99 Dollar zwei US-Cent hinter der Markterwartung zurück. Außerdem rechnet das Unternehmen für das laufende Quartal mit einem Umsatzrückgang.

Der US-Ölkonzern ConocoPhillips stößt für 13,3 Milliarden Dollar einen großen Teil seines Öl- und Gasgeschäfts in Kanada ab. Käufer ist der kanadische Energieproduzent Cenovus. Für ConocoPhillips ist es die größte Ausgliederung von Unternehmensanteilen in der Geschichte des Konzerns. Der Schritt kam überraschend, wurde aber von Anlegern honoriert. Die Aktie stieg knapp neun Prozent.

Milliarden-Deal: Conoco Phillips verkauft Großteil von Kanada-Ölgeschäft

Milliarden-Deal

Conoco Phillips verkauft Großteil von Kanada-Ölgeschäft

Abverkauf nach Schuldendruck: Der US-Ölriese Conoco Phillips wickelt die größte Ausgliederung von Unternehmensanteilen seiner Unternehmensgeschichte ab. Der Schritt kam überraschend, wird aber von Anlegern honoriert.

Mit Rückenwind vom fallenden Euro pirschte sich der Dax näher an sein Rekordhoch heran. Er stieg um 0,4 Prozent auf 12.256 Punkte und lag nur noch rund 140 Zähler von seinem im April 2015 erzielten Rekordhoch entfernt. Der EuroStoxx50 gewann 0,2 Prozent auf 3481 Punkte. "Die Chance auf ein neues Allzeithoch zieht die Anleger in den Bann und verführt zu weiteren Aktienkäufen", sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Frankfurter Vermögensverwalter QC Partners.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 760 Millionen Aktien den Besitzer. 1792 Werte legten zu, 1148 gaben nach und 154 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,72 Milliarden Aktien 1719 im Plus, 1157 im Minus und 190 unverändert.

Die US-Kreditmärkte ließen nach den guten Konjunkturdaten Federn. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 9/32 auf 98-16/32. Die Rendite stieg auf 2,4197 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 24/32 auf 99-12/32 und rentierte mit 3,0318 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×