Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2013

00:03 Uhr

Börse New York

Kauflaune an der Wall Street

Die US-Aktienmärkte haben am Dienstag fester geschlossen. Anleger begrüßten die Aussicht auf eine diplomatische Syrien-Lösung. Außerdem sorgten starke Zahlen aus China für gute Stimmung. Doch Apple sackt ab.

Händler an der Wall Street. ap

Händler an der Wall Street.

Die sich abzeichnende diplomatische Lösung im Syrien-Konflikt und erneut gute Wirtschaftsdaten aus China haben die US-Börsen am Dienstag weiter nach oben befördert. Nach Medienberichten hatte der syrische Außenminister zugesagt, der internationalen Gemeinschaft Zugang zu allen Giftgasdepots zu gewähren und die Produktion von Chemiewaffen einzustellen.

US-Präsident Barack Obama hatte dies zuvor als Bedingung für ein Abwenden des geplanten Militärschlags gegen das Land formuliert. In der Nacht zum Mittwoch (MESZ) will sich Obama auch in seiner Rede zur Lage der Nation zum Syrien-Konflikt äußern.

Zusätzlich positive Impulse erhielten die Aktien von besser als erwartet ausgefallenen Daten zur chinesischen Industrieproduktion im August. Auch der dortige Einzelhandel legte deutlich zu.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,85 Prozent bei 15 191,06 Punkten, nachdem er bereits am Vortag um ein knappes Prozent gestiegen war. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,73 Prozent auf 1683,99 Punkte. Der Nasdaq 100 kletterte um 0,48 Prozent auf 3185,07 Punkte nach oben.

Auf Unternehmensseite standen Goldman Sachs, Visa und Nike im Fokus. Alle drei Titel werden in den Dow Jones Industrial aufgenommen. Für die Papiere ging es um zwei bis dreieinhalb Prozent nach oben.

Ihren Platz im US-Leitindex räumen müssen Hewlett-Packard, Alcoa und Bank of America. Die Aktien des Computerherstellers waren mit einem Verlust von 0,40 Prozent schwächster Dow-Wert. Die Alcoa-Anteilsscheine fielen um 0,37 Prozent, während die Papiere des Geldinstituts knapp ein Prozent gewannen. Die Veränderungen werden zum 23. September wirksam.

Apple-Titel verzeichneten nach einer Produktpräsentation einen Verlust von 2,28 Prozent. Der Konzern bringt erstmals ein etwas günstigeres neues iPhone zusätzlich zu einem Top-Modell auf den Markt. Apple stellte am Dienstagabend wie erwartet ein iPhone 5C mit einem Plastikgehäuse in bunten Farben vor. Zusammen mit dem neuen Spitzen-Modell 5S ersetzt es das ein Jahr alte iPhone 5.

Anleger hatten sich von der Veranstaltung offenbar mehr versprochen, insbesondere da Apple zunehmend Marktanteile an Android-Smartphones verliert. Im Dow führten Microsoft und General Electric mit Kursanstiegen von jeweils mehr als zwei Prozent die Gewinner an.

Wie der Wall Street-Handel lief

Video: Wie der Wall Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Euro hat sich am Dienstag auch im US-Handel über der Marke von 1,32 US-Dollar gehalten und notierte zuletzt bei 1,3268 Dollar. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 13/32 Punkte auf 95 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,97 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

peer-bilderberger

10.09.2013, 16:55 Uhr

evtl. ist die Zeit der Falken ja nun endlich vorrüber.

Der Ami hat sich mit seinen Ambitionen zum Angriffskieg auf wehrlose Staaten eine blutige Nase geholt und erstmals seit dem Vietman Krieg steht die Welt gerade auf und schaut mit Verachtung auch die Kriegstreiber.

Wir, die (unbeschnittene-) Menschheit wollen uns nicht wieder in einen Krieg ziehen lassen. Aber es wird der Tag kommen, wo die Menschheit dieses beschnittene Kriebsgeschühr entfernen wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×