Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2014

22:09 Uhr

Börse New York

Kaum Bewegung an der Wall Street

Die gestrige Rekordjagd hat Kraft gekostet. In New York legten die Börsen am Dienstag nur ganz leicht zu. Die robuste US-Konjunktur lässt viele Anleger hoffen. Unter Druck standen die Aktien von Kabelbetreibern.

US-Händler in New York: Anleger lassen am Feiertag die gestrigen Rekordstände erst einmal sacken. ap

US-Händler in New York: Anleger lassen am Feiertag die gestrigen Rekordstände erst einmal sacken.

New YorkDie US-Börsen haben sich am Dienstag kaum verändert gezeigt. Zwar traten am Feiertag Veterans Day insbesondere der Dow und der S&P auf der Stelle. Beide Indizes erreichten damit jedoch immer noch den fünften Rekordschluss in Folge. Die technologielastige Nasdaq legte im späten Handel zu und schloss mit einem deutlicheren Plus. "So eine Ruhe am Markt ist zu erwarteten, nachdem die Masse der Unternehmensergebnisse hinter uns liegt", sagte David Lebovitz von J.P. Morgan Funds.

Der Dow-Jones-Index schloss bei 17.614 Punkten faktisch unverändert. Im Verlauf pendelte er zwischen 17.584 und 17.638 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2039 Zählern knapp 0,1 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann fast 0,2 Prozent und schloss bei 4660 Punkten. In Frankfurt war der Dax mit 9369 Punkten und damit einem Plus von knapp 0,2 Prozent aus dem Handel gegangen.

Wie der Wall Street Handel lief

Alibaba kann punkten

Wie der Wall Street Handel lief: Alibaba kann punkten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den Einzelwerten blieben die Aktien von Kabelbetreibern unter Druck, die viele US-Bürger mit einem Internet-Zugang versorgen. Präsident Barack Obama war am Montag für die sogenannte Netzneutralität eingetreten - die Gleichbehandlung von Daten im Internet, die viele Telekom-Konzerne ablehnen. Time-Warner-Aktien fielen um fast 1,3 Prozent, Titel von Comcast blieben unverändert und die Papiere von CableVision gingen um 2,7 Prozent zurück.

Zulegen konnte dagegen der Onlne-Spielehersteller Zynga, nachdem das Brokerhouse Jefferies eine Kaufempfehlung aussprach. Zynga-Aktien stiegen um 10,8 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 613 Millionen Aktien den Besitzer. 1565 Werte legten zu, 1481 gaben nach und 162 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,64 Milliarden Aktien 1239 im Plus, 1406 im Minus und 177 unverändert.

Der Handel mit US-Staatsanleihen ruhte wegen des Feiertags.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×