Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2012

22:06 Uhr

Börse New York

Kaum Impulse an Wall Street nach Sturm-Pause

Nach der zweitägigen Zwangspause hat die Wall Street nicht überzeugt. Baumarktaktien ziehen an, die Schäden durch „Sandy“ müssen repariert werden. Außerdem stehen die Papiere von Disney im Fokus der Aktionäre.

In New York wird nach "Sandy" wieder gehandelt. dpa

In New York wird nach "Sandy" wieder gehandelt.

New YorkNach der sturmbedingten zweitägigen Zwangspause ist die Wall Street am Mittwoch kaum auf Touren gekommen. Zu den Kursgewinnern gehörten Baumarktaktien - schließlich müssen die Sturm-Schäden auch wieder repariert werden. Hurrikan "Sandy" hatte schwere Schäden und Hochwasser unter anderem in New York und New Jersey verursacht. Insgesamt blieb das Börsengeschäft richtungslos. Die Eröffnung sei eine Erleichterung gewesen nach Tagen ungeduldigen Wartens, sagte Larry Leibowitz, Vorstand des Börsenbetreibers Nyse Euronext.

Die Dividenden-Aristokraten in den USA

Mc Donald's

Branche: Gastronomie
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 27,4 Prozent
Dividendenrendite 2013: 3,1

Fedex

Branche: Logistik
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 26,6 Prozent
Dividendenrendite 2013: 0,6 Prozent

Nike

Branche: Sportartikel
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 19,2 Prozent
Dividendenrendite 2013: 1,5 Prozent

IBM

Branche: IT
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 18,1 Prozent
Dividendenrendite 2013: 1,6 Prozent

Colgate-Palmolive

Branche: Konsumgüter
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 12,9 Prozent
Dividendenrendite 2013: 2,3 Prozent

Johnson & Johnson

Branche: Pharma
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 12,4 Prozent
Dividendenrendite 2013: 3,5 Prozent

Coca Cola

Branche: Konsumgüter
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 10,1 Prozent
Dividendenrendite 2013: 2,8 Prozent

Quelle: DZ Bank

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Schluss mit 13.096 Punkten 0,1 Prozent unter seinem Schlusskurs vom Freitag. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 13.052 und 13.189 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index trat mit 1412 Zählern auf der Stelle. Der Technologie-Index Nasdaq ließ 0,4 Prozent auf 2977 Punkte Federn. Im Monatsvergleich gab der Dow 2,5 Prozent, der S&P zwei Prozent und der Nasdaq-Index 4,5 Prozent nach. In Frankfurt ging der Dax am Mittwoch mit einem Abschlag von 0,3 Prozent auf 7260 Punkten aus dem Handel.

Der Kurs der weltgrößten Baumarktkette Home Depot legte 2,2 Prozent zu, der Rivale Loewe 3,2 Prozent. Analysten sagen für die Branche gute Geschäfte voraus, weil "Sandy" Millionen Häuser an der US-Ostküste beschädigt hat.

Im Fokus standen auch die Titel von Walt Disney. Der US-Konzern verleibt sich Lucasfilm mitsamt den Lizenzrechten für die Filmklassiker der "Star Wars"-Reihe für vier Milliarden Dollar ein. Disney-Aktien rutschten rund zwei Prozent ab.

GM -Papiere stiegen um mehr als neun Prozent. Die Opel-Mutter verdiente mehr Geld als erwartet und will in Europa weitere Stellen abbauen. Der Rivale Ford hatte bereits am Dienstag Zahlen vorgelegt. Das starke US-Geschäft bewahrte den Autobauer vor einem Gewinneinbruch. Ford-Aktien stiegen um 8,2 Prozent.

Facebook-Aktien verloren dagegen knapp vier Prozent. Nach Ablauf einer Haltefrist trennten sich zahlreiche Facebook-Beschäftigte von ihren Aktien. Die Anteilsscheine von Apple verbilligten sich um 1,4 Prozent, nachdem der Technologiekonzern während der Sturmpause Veränderungen im Management bekanntgegeben hatte.

Um 38,7 Prozent auf 70,58 Dollar nach oben ging es mit Papieren von Warnaco. Der Rivale PVH, einer der weltgrößten Bekleidungskonzerne mit Marken wie Thommy Hilfiger, kündigte den Kauf von Warnaco für 68,43 Dollar je Aktie an, was einem Gesamtvolumen von 2,8 Milliarden Dollar entspricht. PVH erhält dadurch unter anderem eine größere Kontrolle bei der Modemarke Calvin Klein. PVH-Aktien legten 20,2 Prozent zu.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Dividendenpapiere des Kreditkartenanbieters Mastercard verteuerten sich um 1,7 Prozent. Händler erklärten dies mit dem Gewinnanstieg des Unternehmens im dritten Quartal.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 830 Millionen Aktien den Besitzer. 1740 Werte legten zu, 1270 gaben nach und 109 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,78 Milliarden Aktien 1353 im Plus, 1130 im Minus und 101 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×