Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2016

01:04 Uhr

Börse New York

Konjunkturdaten und Ölkonzerne belasten Wall Street

Ein sehr schwaches Wirtschaftswachstum enttäuscht die Börsianer. Doch die Kurse fallen nur gering. Es ist nicht viel los – und der ein oder andere Händler wäre wohl lieber im Urlaub oder zumindest schon im Wochenende.

Die Börse legt eine Atempause ein. Reuters

Angestrengte Gesichter in New York

Die Börse legt eine Atempause ein.

Revidierte Wachstumszahlen und enttäuschende Bilanzen von Ölkonzernen haben den US-Anlegern zum Wochenschluss die Stimmung verdorben. Die US-Wirtschaft wuchs von April bis Juni aufs Jahr hochgerechnet nur um 1,2 Prozent und damit weniger stark als gedacht. Außerdem trübte sich die Kauflaune der Verbraucher ein. Für Thomas Gitzel, Chef-Volkswirt der VP Bank, ist eine weitere Zinserhöhung der Notenbank Fed in diesem Jahr damit vom Tisch. „Es gibt nichts am Markt, was einen begeistern könnte“, sagte Phil Davis, Chef von PSW Investments.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab am Freitag in New York um 0,1 Prozent auf 18.432 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 gewann dagegen 0,2 Prozent auf 2174 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 5162 Punkte.

Dax, MDax, TecDax, SDax: Schnäppchen, die lieber nicht ins Depot wandern sollten

Dax, MDax, TecDax, SDax

Schnäppchen, die lieber nicht ins Depot wandern sollten

Ein kleines KBV kann auch darauf hindeuten, dass Anleger einem Unternehmen nicht besonders viel zutrauen.

Für Enttäuschung sorgten auch die Zwischenberichte der Energiekonzerne Exxon Mobil und Chevron. Der Preisverfall bei Öl setzte den beiden Unternehmen zu weshalb Anleger die Papiere aus ihren Depots warfen. Exxon-Aktien fielen zwei Prozent und Chevron-Papiere 0,3 Prozent.

Technologiegrößen dämmten den Abwärtstrend am Markt allerdings etwas ein. Amazon -Anteilsscheine gewannen 1,2 Prozent an Wert, die von Google 4,3 Prozent. Amazon verzehnfachte seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal, Googles Mutterkonzern Alphabet steigerte den Überschuss um rund ein Viertel. Damit untermauerten sie ihre Vormachtstellung im Internetgeschäft, das sie zusammen mit Facebook immer mehr dominieren.

Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen auch die Anteilsscheine von Qiagen. Das Biotech-Unternehmen steigerte seinen Umsatz im zweiten Quartal. Die Qiagen-Aktie sprang mehr als 15 Prozent in die Höhe.

Der größte chinesische Internetsuchmaschinen-Betreiber Baidu enttäuschte die Investoren mit seinen Quartalszahlen. Die Aktie büßte 3,4 Prozent ein.

In Europa gaben Kursgewinne der Finanzwerte den Börsen zum Wochenschluss Auftrieb. Der Dax schloss 0,6 Prozent höher bei 10.337,50 Punkten. Der EuroStoxx50 rückte um 0,8 Prozent auf 2990,76 Punkte vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×