Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2014

21:13 Uhr

Börse New York

Kursgewinne an der Wall Street

Die US-Indizes drehten am Donnerstag ins Plus. Überraschend positive Wirtschaftsdaten sorgten für Auftrieb. Die Sorgen um ein baldiges Ende der Niedrigzinsphase in USA geraten damit vorerst wieder in den Hintergrund.

Die neue Fed-Chefin Janet Yellen verkündigt am Mittwochabend überraschend das baldige Ende der ultralockeren US-Geldpolitik. ap

Die neue Fed-Chefin Janet Yellen verkündigt am Mittwochabend überraschend das baldige Ende der ultralockeren US-Geldpolitik.

New YorkErmutigende Wirtschaftsdaten haben der Wall Street am Donnerstag zu Kursgewinnen verholfen. Der Konjunkturindex der Federal Reserve Bank von Philadelphia stieg im März stärker als erwartet. Dies deute darauf hin, dass die Erholung in den USA an Fahrt gewinne, sagte Analyst Frank Davis vom Wertpapierhändler LEK Securities. In den Hintergrund traten Bedenken von Anlegern, die eine verfrühte Zinswende befürchteten.

Die Aussicht auf ein Ende der Niedrigzinspolitik der US-Notenbank hatte die Kurse zu Handelsstart noch belastet. Am Mittwoch hatte Fed-Chefin Janet Yellen angekündigt, das milliardenschwere Wertpapier-Ankaufprogramm zur Ankurbelung der Konjunktur bis zum Herbst beenden zu wollen.

Sechs Monate später könnte die US-Zentralbank dann die Zinsen, die aktuell bei fast Null Prozent liegen, anheben. "Also früher als von vielen bislang erwartet", betonte Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen. Allerdings werteten nicht alle Börsianer Yellens Aussagen als Hinweis auf eine vorzeitige Zinswende.

Wie der Wall Street Handel lief

Video: Wie der Wall Street Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,7 Prozent höher auf 16.331 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 rückte um 0,6 Prozent auf 1872 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,3 Prozent auf 4319 Punkte.

In Frankfurt verabschiedete sich der der Dax mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 9296 Punkten in den Feierabend, nachdem er zuvor zeitweise 1,3 Prozent im Minus gelegen hatte. Der EuroStoxx50 gewann 0,4 Prozent auf 3088 Zähler.

Unter den Einzelwerten in New York rutschten die Papiere von Guess um 3,4 Prozent ab. Der für seine Jeans bekannte Modekonzern hatte für das laufende Quartal überraschend einen Verlust in Aussicht gestellt. Grund hierfür sei unter anderem ein schwächelndes Nordamerika-Geschäft.

Gefragt waren dagegen die Aktien von Banken. So verteuerten sich die Citigroup -Papiere um 2,6 Prozent und Morgan-Stanley -Titel um drei Prozent. Die Anteilsscheine der Geldhäuser profitierten von den starken Konjunkturdaten.

Die Aktien von GlaxoSmithKline büßten 1,3 Prozent ein. Ein Krebsmedikament des britischen Pharmakonzerns war bei einer Studie erneut durchgefallen.

Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen auch die Aktien von First Solar. Der Hersteller von Sonnenenergie-Modulen hatte zuvor einen optimistischen Ausblick gegeben. Das Papier stieg um 1,5 Prozent.

Einen Tag nach Bekanntgabe des milliardenschweren Verkaufs der Rohstoffsparte ging es für JPMorgan erneut aufwärts. Die Aktien der Großbank stiegen um 3,1 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 63 Millionen Aktien den Besitzer. 1466 Werte legten zu, 1551 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,83 Milliarden Aktien 1384 im Plus, 1229 im Minus und 128 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×