Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2015

22:09 Uhr

Börse New York

Nike und Allergan bringen Wall Street in Schwung

Zum Wochenende flammt die Freude der US-Anleger wieder auf. Das hat vor allem mit der regen Nachfrage nach Aktien des Sportartikelherstellers Nike und des Botox-Produzenten Allergan zu tun.

Der Kalender bleibt leer. AFP

Big Apple's Broker

Der Kalender bleibt leer.

New YorkEine rege Nachfrage nach Aktien des Sportartikelherstellers Nike und des Botox-Produzenten Allergan haben der Wall Street zum Wochenschluss Gewinne beschert. Die Anleger honorierten am Freitag verlockende Nachrichten beider Unternehmen, die mit ihrem Kursplus auch Branchenrivalen mit nach oben zogen. An der Nasdaq gehörte zudem die Google-Mutter Alphabet mit einem Plus von 2,5 Prozent zu den größten Gewinnern, nachdem Reuters über Pläne für eine chinesische Version der Google-Play-App für Smartphones berichtet hatte. Für einen kräftigen Höhenflug fehlten laut Börsianern aber weitere Impulse

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 17.824 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 2089 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,6 Prozent auf 5104 Punkte vor. Auf Wochensicht ergibt sich für den Dow ein Plus von 3,4, für den S&P von 3,3 und für die Nasdaq von 3,6 Prozent. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax 0,3 Prozent höher bei 11.119 Punkten ins Wochenende.

In New York stach Allergan mit einem Kursplus von 3,5 Prozent hervor. Anleger griffen nach Berichten zu, wonach verschärfte Steuergesetze in den USA doch keinen Einfluss auf die geplante Übernahme durch den Viagra-Hersteller Pfizer haben könnten. Dabei geht es um die Verlagerung von Firmensitzen aus den USA, was bei dem in Irland ansässigen Allergan-Konzern eine wichtige Rolle spielten könnte.

Wie der Wall Street Handel lief

Anleger lassen sich nicht verunsichern

Wie der Wall Street Handel lief: Anleger lassen sich nicht verunsichern

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nike -Papiere zogen 5,5 Prozent an. Der Adidas -Rivale kündigte ein Aktienrückkauf-Programm im Volumen von zwölf Milliarden Dollar sowie einen Aktiensplit an.

Die Aktien von Abercrombie & Fitch schossen 25 Prozent in die Höhe. Die zuletzt schwächelnde Modekette konnte ihren Quartalsgewinn mehr als verdoppeln und den Umsatzschwund abbremsen. Auch Food Locker wurde für seine Geschäftszahlen geschätzt. Die Aktien stiegen um 5,7 Prozent.

Das Bekenntnis von EZB-Chef Mario Draghi zu möglichen weiteren Geldspritzen seines Hauses setzte dem Euro zu. Die Gemeinschaftswährung verbilligte sich um rund 0,8 Prozent auf 1,0643 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 977 Millionen Aktien den Besitzer. 1819 Werte legten zu, 1249 gaben nach und 132 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,8 Milliarden Aktien 1751 Titel im Plus, 1014 im Minus und 184 unverändert.

Die als sicherer Hafen geltenden US-Kreditmärkte verloren angesichts steigender Kurse an den Akteinmärkten an Attraktivität. Viele Anleger zeigten sich zuversichtlich, dass die anstehende US-Zinswende die Unternehmensgewinne nicht schmälern wird. Die zehnjährigen Staatsanleihen gaben um 5/32 auf 99-28/32 nach. Sie rentierten mit 2,26 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 10/32 auf 99-19/32 und hatten eine Rendite von 3,02 Prozent..

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×