Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2015

23:57 Uhr

Börse New York

Pharmawerte ziehen Wall Street nach oben

Solide US-Konjunkturdaten und steigende Pharmaaktien haben den US-Börsen zu Kursgewinnen verholfen. Investoren zeigten sich erfreut über eine Umfrage zur Entwicklung der Industrie. Ein gemischtes Bild gab es bei HP.

Wie der Wall Street-Handel lief

New Yorker Börse startet mit Plus in den November

Wie der Wall Street-Handel lief: New Yorker Börse startet mit Plus in den November

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkSolide US-Konjunkturdaten und steigende Pharmaaktien haben den US-Börsen zu Wochenbeginn zu Kursgewinnen verholfen. Investoren zeigten sich am Montag erfreut über eine Umfrage zur Entwicklung der Industrie. Der Einkaufsmanager-Index des Institute for Supply Management (ISM) fiel einen Tick besser aus als erwartet. "Die Weltwirtschaft ist auf dem Wachstumspfad", sagte Anlagestratege Ed Hyland von J.P. Morgan Private Bank. Während die Bilanzsaison allmählich ruhiger wird, erhoffen sich Anleger Impulse durch weitere Konjunkturdaten. Der Blick richtet sich insbesondere auf den US-Arbeitsmarktbericht für Oktober, der am Freitag veröffentlicht wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel 0,9 Prozent höher bei knapp 17.829 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,2 Prozent auf 2104 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 1,4 Prozent auf 5127 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 0,9 Prozent im Plus auf knapp 10.951 Punkten.

Im Rampenlicht standen Visa -Aktien, die drei Prozent einbüßten. Der Kreditkartenanbieter will für bis zu 21,2 Milliarden Euro das vor einigen Jahren abgespaltene Europa-Geschäft zurückkaufen. Außerdem legte Visa einen Quartalsgewinn vor, der unter den Erwartungen lag.

Der Börsenwert der Pharmafirma Dyax schoss dagegen 28 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen wird für rund 5,9 Milliarden Dollar vom britischen Konkurrenten Shire übernommen. Auch andere Titel aus dem Gesundheitssektor zählten zu den Kursgewinnern. Der Branchenindex legte zwei Prozent zu, angetrieben insbesondere durch ein 3,7-prozentiges Kursplus von Pfizer.

Bei Hewlett-Packard zeigte sich am ersten Handelstag nach der Konzernaufspaltung ein gemischtes Bild. Während die Aktie des angestammten Computer- und Drucker-Geschäfts (HP Inc) um 13 Prozent nach oben sprang, gaben die Papiere des Geschäfts mit Computerservern und Datenspeichern für Firmen (HPE) um 1,6 Prozent nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 870 Millionen Aktien den Besitzer. 2524 Werte legten zu, 570 gaben nach und 98 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,88 Milliarden Aktien 2217 im Plus, 628 im Minus und 111 unverändert.

Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg zwischenzeitlich auf 2,189 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit mehr als fünf Wochen. Analysten verwiesen darauf, dass viele Marktteilnehmer im Dezember mit der ersten Zinserhöhung seit 2006 rechnen. Es wird erwartet, dass das die Preise von Anleihen belastet, die sich umgekehrt zu den Renditen entwickeln. Gegen Börsenschluss lag die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen bei 2,182 Prozent. Die Papiere verloren 9/32 auf 98-13/32. Der 30-jährige Bond gab 10/32 auf 98-16/32 nach und rentierte mit 2,951 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×