Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2013

23:03 Uhr

Börse New York

Schnäppchenjäger bescheren Wall Street Gewinne

Die US-Börse hat gegen Handelsschluss ins Plus gedreht. Europa, der US-Etatstreit und China sorgten jedoch für Unruhe. Viele Anleger befürchteten eine Abkühlung der Weltwirtschaft und gingen sicherheitshalber in Deckung.

Händler an der NYSE: Viele Börsianer reagieren enttäuscht auf die gescheiterten Haushaltsverhandlungen. AP/dpa

Händler an der NYSE: Viele Börsianer reagieren enttäuscht auf die gescheiterten Haushaltsverhandlungen.

New YorkSchnäppchenjäger haben der Wall Street zum Wochenbeginn leichte Gewinne beschert. Die Anleger agierten am Montag wie auch an zahlreichen anderen Börsenplätzen wegen Sorgen über die Konjunktur in den USA und Europa sowie belastender Nachrichten aus China zunächst zurückhaltend. Sie griffen dann aber gegen Handelsschluss in New York bei günstigen Gelegenheiten beherzt zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kletterte knapp 0,3 Prozent auf 14.127 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte fast 0,5 Prozent auf 1525 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,4 Prozent auf 3182 Punkte.

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

Platz 10

Chevron

Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 9

Nestle

Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

Branche: Konsumgüter

Platz 8

IBM

Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 7

Microsoft

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 6

General Electric

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Mischkonzern

Platz 5

Wal-Mart

Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

Branche: Handel

Platz 4

PetroChina

Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 3

Berkshire Hathaway

Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

Branche: Investment

Platz 2

Exxon Mobil

Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 1

Apple

Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Berechnung

Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Das politische Patt in Italien, milliardenschwere Ausgabenkürzungen in den USA, eine strengere Regulierung am chinesischen Immobilienmarkt und Konjunkturdaten, die ein nachlassendes Wachstum der Dienstleister in der Volksrepublik belegten, hatten für Unmut an den Börsen in Europa und auch zunächst in New York gesorgt. "Die Angst ist wieder da", sagte ein Händler. Der Dax verlor so 0,2 Prozent auf 7692 Zähler.

Auch an der Wall Street verlief der Handel lange Zeit mau. Doch gegen Ende des Handelstag entschlossen sich dann doch mehrere Anleger zum Kauf von Anteilscheinen. "Der Aktienmarkt stellt immer noch eine Gelegenheit für Investoren dar, besonders wenn man sich den hiesigen Markt ansieht", sagte Eric Teal von First Citizens Bancshares in Raleigh, North Carolina. Es wäre allerdings keine Überraschung gewesen, wenn Anleger sich wegen Sorgen über Europa oder China zurückgezogen hätten.

Zu den größten Gewinnern zählten die Papiere des US-Bondversicherer MBIA, die sich um 24 Prozent verteuerten. Der Oberste Gerichtshof in New York wies eine Klage mehrerer internationaler Banken im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Spezialversicherers ab. Die Banken wollten die Aufspaltung von MBIA in zwei Teile anfechten.

Gefragt waren auch die Aktien des Öl- und Gaskonzerns Hess. Der Kurs ging um 3,4 Prozent nach oben. Das Unternehmen will einen Teil seines Geschäftsbereichs, darunter den Energiehandel - abstoßen. Es beugt sich damit dem Druck seines drittgrößten Anteilseigners Elliott Management. Außerdem will Hess eigene Aktien im Wert von vier Milliarden Dollar zurückkaufen und seine Dividende von 40 Cent auf einen Dollar anheben.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Abwärts ging es dagegen mit Apple -Aktien. Der iPhone-Hersteller hat im erbittert geführten Patentstreit mit Samsung eine herbe Schlappe erlitten: Die bereits zugesprochenen Schadenersatzzahlungen über mehr als eine Milliarde Dollar von dem südkoreanischen Konkurrenten sind von einer US-Richterin um 450 Millionen Dollar reduziert worden. Sie ordnete zudem ein neues Verfahren an, in dem die endgültige Höhe der Zahlungen bestimmt werden soll. Die Apple-Papiere verloren 2,4 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Insider

04.03.2013, 22:26 Uhr

Zypern Hilfe kommt doch-Schäuble fiel wieder um,Dow geht wieder hoch!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×