Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2014

00:35 Uhr

Börse New York

Stimmungshoch an der Wall Street hält an

Ermutigende Konjunkturdaten haben die amerikanischen Börsen beflügelt: Der S&P 500 schloss sogar auf einem Rekordhoch. Im Fokus standen abermals die Papiere von General Motors.

Die Wallstreet verzeichnet am Freitag neue Rekordstände. AFP

Die Wallstreet verzeichnet am Freitag neue Rekordstände.

New YorkSpekulationen auf eine anhaltend konjunkturstützende Geldpolitik der großen Notenbanken haben den New Yorker Börsen am Dienstag Auftrieb gegeben. Zur guten Laune trugen außerdem ermutigende US-Konjunkturdaten bei: Das Stimmungsbarometer der US-Einkaufsmanager stieg im März um 0,5 auf 53,7 Punkte.

Der Index für den Auftragseingang lag sogar bei 55,1 (Vormonat: 54,5) Zählern. "Das deutet darauf hin, dass wir uns aus der Winterstarre lösen", sagte Peter Cardillo, Chef-Volkswirt bei Rockwell Global Capital.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent höher auf 16.532 Punkten. Der breit gefasste US-Index S&P 500 stieg um 0,7 Prozent auf ein Rekordhoch von 1885 Punkten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,6 Prozent auf 4268 Stellen. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 9603,71 Punkten in den Feierabend. Der EuroStoxx50 gewann 0,8 Prozent auf 3186,34 Zähler.

Frische Impulse für die Weltwirtschaft und damit auch die Aktienmärkte versprechen sich Börsianer unter anderem von der chinesischen Notenbank. Angesichts eines Einkaufsmanager-Index unterhalb der Wachstumsschwelle von 50 Punkten werde sie der heimischen Wirtschaft sicher unter die Arme greifen, sagte Lars Christensen, leitender Analyst der Danske Bank.

US-Notenbankchefin Janet Yellen hatte am Vorabend betont, die amerikanische Wirtschaft sei trotz des Aufschwungs noch länger auf Hilfe der Geldpolitik angewiesen. Anleger hoffen nun darauf, dass sich die Fed nach dem voraussichtlichen Auslaufen der Wertpapierkäufe im Herbst mit einer ersten Zinserhöhung länger Zeit lässt. Mitte März hatte die Fed die Zinswende für das Frühjahr 2015 signalisiert.

Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien des Chip-Herstellers Marvell trotz einer 1,54 Milliarden Dollar schweren Strafe wegen Patentverletzungen um 2,9 Prozent. Die Buße ist nur halb so hoch wie vom Kläger gefordert.

Die Papiere von General Motors standen abermals im Blick. Die neue Konzernchefin Mary Barra geriet wegen der tödlichen Pannenserie immer stärker in Bedrängnis. GM weitete seine Rückrufaktion aus und beorderte mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge wegen Problemen mit der Servolenkung in die Werkstätten. GM-Aktien gingen mit einem Minus von 0,2 Prozent aus dem Handel. Ford-Anteilsscheine verteuerten sich nach Vorlage der Absatzzahlen um 4,6 Prozent.

Wie der Wall Street-Handel lief

Video: Wie der Wall Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 720 Millionen Aktien den Besitzer. 2195 Werte legten zu, 868 gaben nach und 114 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,12 Milliarden Aktien 2001 im Plus, 642 im Minus und 125 unverändert.

Lesen Sie in unserem Ratgeber alles Wichtige rund ums Thema Geldanlage: Wie viel Risiko sollte ich gehen? Welche Chancen habe ich? Wann lohnt ein Kauf? Und wann steige ich besser aus? 111 Seiten mit Tipps und Tricks, erhältlich als eBook im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×