Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2015

22:14 Uhr

Börse New York

Tech-Giganten glänzen an der Wall Street

Amazon, Google, Microsoft - die Schwergewichte der Technologiebranche können mit ihren Bilanzen mehr als überzeugen. Der Dow-Jones-Index und S&P-500 legen zu, die Nasdaq ist weiter auf Rekordkurs.

Legt der Dollar weiter zu? dpa

Legt der Dollar weiter zu?

New YorkTechnologie-Giganten wie Amazon, Microsoft und Google haben zum Wochenschluss für gute Laune an den US-Börsen gesorgt. Ermutigende Quartalsbilanzen der Börsenschwergewichte trieben die Kurse. Im Mittelpunkt des Handels stand allerdings auch das Scheitern des 45 Milliarden Dollar schweren Zusammenschlusses der beiden größten Kabelnetz-Betreiber. Marktführer Comcast sagte die geplante Übernahme des Branchenzweiten Time Warner Cable ab. Aus der Fusion wäre ein Konzern mit großer Marktmacht im Bezahlfernsehen und im Internetgeschäft hervorgegangen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 18.080 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,2 Prozent auf einen Schlussrekord von 2117 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,7 Prozent auf einen Rekord-Schlussstand von 5092 Punkten. Im Wochenvergleich zog der Dow 1,4 Prozent, der S&P 1,8 Prozent und der Nasdaq 3,3 Prozent an.

Wie der Wall Street-Handel lief

Tech-Unternehmen erfreuen Investoren

Wie der Wall Street-Handel lief: Tech-Unternehmen erfreuen Investoren

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den Einzelwerten schossen die Aktien von Amazon 14 Prozent in die Höhe. Das Cloud-Computing zahlt sich für den Online-Händler immer stärker aus. Der Umsatz übertraf die Erwartungen.

Google-Papiere gewannen knapp drei Prozent an Wert. Die Online-Suchmaschine setzt mit Smartphone-Werbung immer mehr um. Auch Microsoft überraschte den Markt positiv. Die Aktien legten mehr als zehn Prozent zu. Die jüngsten Investitionen ins Cloud-Geschäft und der Kauf der Nokia-Handysparte kommen dem weltgrößten Softwarehersteller zugute.

Zu den wenigen Verlierern gehörten dagegen die Anteilsscheine von Xerox, die fast neun Prozent verloren. Den Hersteller von Druckern und Kopierern belastete wie viele Konkurrenten der starke Dollar, der die Produkte im Ausland teurer macht. Xerox senkte deshalb die Prognose für das Gesamtjahr.

Nach dem Scheitern der Fusionspläne legten Time-Warner-Cable-Aktien 4,4 Prozent und Comcast-Papiere 0,7 Prozent zu.

Charts der Woche: Mit diesen Aktien verbrennen Anleger Geld

Charts der Woche

Mit diesen Aktien verbrennen Anleger Geld

Insbesondere in Deutschland stehen die Signale auf Korrektur. Einige Werte werden zudem durch hausgemachte Nachrichten nach unten geprügelt. Doch auch diese Woche gibt es einige positive Überraschungen.

Der deutsche Leitindex verabschiedete sich mit einem Plus von 0,7 Prozent bei 11.810,85 Punkten in den Feierabend. Damit gewann er im Wochenvergleich ein Prozent. Sein europäisches Pendant legte am Freitag 0,4 Prozent zu auf 3713,96 Zähler.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 760 Millionen Aktien den Besitzer. 1541 Werte legten zu, 1481 gaben nach und 163 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,88 Milliarden Aktien 1267 im Plus, 1470 im Minus und 153 unverändert.

Die US-Kreditmärkte legten zu. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 9/32 auf 100-24/32. Die Rendite sank auf 1,917 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 14/32 auf 97-20/32 und rentierte mit 2,615 Prozent. Investoren gingen davon aus, dass die US-Notenbank in der kommenden Woche noch keinen Zinsschritt signalisieren wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×