Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2015

00:29 Uhr

Börse New York

Technologiewerte treiben US-Börsen an

Gute Impulse vom amerikanischen Arbeitsmarkt und vor allem Technologiewerte sorgen an den US-Börsen für Auftrieb. Der Dow-Jones-Index steigt. Anleger warten nun auf den Arbeitsmarktbericht, der am Freitag vorgelegt wird.

Die Aktien des Amazon-Rivalen Alibaba gewannen zur Beginn des US-Börsentages rund neun Prozent. Bergab ging es für die Titel des Elektroautopioniers Tesla, die 4,4 Prozent nachgaben.

NYSE

Die Aktien des Amazon-Rivalen Alibaba gewannen zur Beginn des US-Börsentages rund neun Prozent. Bergab ging es für die Titel des Elektroautopioniers Tesla, die 4,4 Prozent nachgaben.

New YorkStarke Zahlen vom Arbeitsmarkt haben am Donnerstag der Wall Street zu Gewinnen verholfen. In den vergangenen vier Wochen wurden so wenige Anträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt wie seit dem Jahr 2000 nicht mehr. Zudem gab eine Kurserholung bei wichtigen Technologiewerten den US-Aktienmärkten Auftrieb.

Mit Spannung warten Börsianer auf den Arbeitsmarktbericht der Regierung für April, der am Freitag vorgelegt wird. Er solle zeigen, ob die Wirtschaftsschwäche im ersten Quartal wirklich vor allem auf das Wetter zurückzuführen sei, sagte Anlagestratege David Carter von Lenox Wealth Advisors. Im Hintergrund steht die Frage, wann die heimische Notenbank mit ihren Zinsanhebungen beginnen wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent höher bei 17.924 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,4 Prozent auf 2088 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq gewann 0,5 Prozent auf 4945 Punkte.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Anleger warten gespannt auf Arbeitsmarktdaten

Wie der Wall-Street-Handel lief: Anleger warten gespannt auf Arbeitsmarktdaten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Alibaba-Aktien zogen 7,5 Prozent an. Die Geschäfte des chinesischen Online-Händlers liefen im vergangenen Quartal überraschend gut. Zudem kündigte das Unternehmen einen Chefwechsel in Kürze an. Der Kurs des US-Rivalen Amazon stieg um knapp zwei Prozent. Yahoo legten mehr als fünf Prozent zu.

Auch sonst standen vor allem Technologietitel auf den Kaufzetteln. Microsoft verteuerten sich um 0,9 Prozent, Apple um 0,6 Prozent.

Bergauf ging es auch mit den Titeln von Tesla, die 2,8 Prozent zulegten, obwohl der Elektroautopionier mit Problemen im Kerngeschäft kämpft. Der Verlust weitete sich im abgelaufenen Quartal aus.

In Frankfurt schloss der Dax nach einer Berg- und Talfahrt mit knapp 11.408 Punkten 0,5 Prozent höher. An der New York Stock Exchange wechselten rund 800 Millionen Aktien den Besitzer. 1763 Werte legten zu, 1288 gaben nach und 123 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,02 Milliarden Aktien 1528 im Plus, 1207 im Minus und 142 unverändert.

Die US-Kreditmärkte legten zu. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 16/32 auf 98-13/32. Die Rendite fiel auf 2,1818 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 1-11/32 auf 91-25/32 und rentierte mit 2,9147 Prozent. Händler sagten, dass der Markt nach acht Sitzungen in Folge überverkauft gewesen sei. Zudem hätten die US-Kreditmärkte von der Rückkehr der japanischen Investoren nach den Feiertagen profitiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×