Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2014

23:55 Uhr

Börse New York

US-Börsen halten sich in der Gewinnzone

Das überraschend erfolgreiche Quartal der Citigroup stützte die Börsen zum Start in die Woche. Auch gute Zahlen bei Einzelhändlern sorgten für gute Laune. Doch ganz weggewischt sind die Ukraine-Sorgen nicht.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDie Quartalsbilanz der Citigroup und Zahlen von den US-Einzelhändlern haben am Montag an der Wall Street für eine Erholung gesorgt. Investoren verfolgten aber die Lage in der Ukraine weiter aufmerksam, weil dort zwischen pro-russischen Kräften im Osten des Landes und der Übergangsregierung in Kiew ein militärischer Konflikt droht. Investmentexperte Jack de Gan von Harbor Advisory sagte, das mögliche Eingreifen Russlands gebe Anlass zur Sorge. „Das wäre für den Markt ein Grund für eine weitere Kurskorrektur.“

Auch Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX, sieht Anlass zur Sorge: „Die Krise schwebt wie ein Damokles-Schwert über dem Markt und eine weitere militärische Eskalation könnte schnell größere Verkaufswellen nach sich ziehen.“

Entwicklung von Aktienindizes - 1. Quartal 2014

Japan

Nikkei

- 8,88 Prozent

Großbritannien

FTSE 100

- 2,23 Prozent

USA

Dow Jones

- 0,72 Prozent

Deutschland

Dax

+ 0,04 Prozent

Euro-Zone

Euro Stoxx 50

+ 1,69 Prozent

Frankreich

CAC 40

+ 2,22 Prozent

Spanien

Ibex 35

+ 4,27 Prozent

Italien

FTSE MIB

+ 14,36 Prozent

Griechenland

ASE Index

+ 14,88 Prozent

Portugal

PSI 20

+ 15,99 Prozent

Der Dow Jones stieg um 0,9 Prozent auf 16.173 Punkte. Im Tagesverlauf pendelte er zwischen den Marken von 16.028 und 16.184 Zählern. Beim breiter aufgestellten S&P 500 betrug der Zuwachs 0,8 Prozent auf 1830 und beim Nasdaq 0,6 Prozent auf 4022 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 0,3 Prozent fester bei 9339 Punkten.

Für Optimismus sorgten in New York die Zahlen vom Einzelhandel: Die Unternehmen steigerten ihren Umsatz im März mit 1,1 Prozent zum Vormonat so stark wie seit eineinhalb Jahren nicht mehr. Analysten hatten mit einem Plus von 0,8 Prozent gerechnet.

Citi stützt Finanztitel

Auf der Gewinnerseite standen die Citi-Papiere: Die Bank übertraf mit ihrem Gewinn die Erwartungen der Analysten und legte an der Börse um 4,4 Prozent zu.

An der Wall Street waren zuletzt Sorgen aufgekommen, weil der US-Branchenprimus JPMorgan Chase einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen musste und dabei die Markterwartungen verfehlte. Dies führte zu Befürchtungen, der Jahresauftakt könnte auch bei anderen Banken schwächer als üblich gelaufen. Von der Citi-Bilanz profitierten auch andere Finanztitel: Der entsprechende S&P-Index stieg um 0,8 Prozent.

Lesen Sie in unserem Ratgeber alles Wichtige rund ums Thema Geldanlage: Wie viel Risiko sollte ich gehen? Welche Chancen habe ich? Wann lohnt ein Kauf? Und wann steige ich besser aus? 111 Seiten mit Tipps und Tricks, erhältlich als eBook im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×