Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2011

18:08 Uhr

Börse New York

US-Börsen schließen im Plus

Die US-Börsen schauen gebannt nach Europa: Die Ereignisse in Griechenland und die Zinssenkung der EZB haben die großen Indizes ins Plus gehievt. Auch die Entwicklung am US-Arbeitsmarkt stimmt Anleger positiv.

Nachrichten aus Europa haben die US-Indizes beflügelt. AFP

Nachrichten aus Europa haben die US-Indizes beflügelt.

Neue Hoffnung auf eine Entspannung der Griechenland-Krise hat der Wall Street am Donnerstag Auftrieb verliehen. Zudem beflügelte die überraschende Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) die Kurse. Auch ermutigende Signale vom kriselnden US-Arbeitsmarkt unterstützten den Markt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte lag wenige Stunden nach Handelsbeginn mit 11.982 Punkten 1,2 Prozent im Plus zu. Der breiter gefasste S&P-500 stieg ebenfalls um 1,2 Prozent auf 1.253 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,3 Prozent auf 2.676 Punkte.
Die Furcht vor einer kurz bevorstehenden Pleite Griechenlands ließ Börsianern zufolge etwas nach. Nach dem Aus des Referendums steht den Beschlüssen vom Euro-Gipfel vergangener Woche für neue Griechenland-Hilfen nichts mehr im Wege.
Die EZB überraschte den Markt mit einem Paukenschlag im Kampf gegen die Schuldenkrise. Die Euro-Hüter nahmen unter ihrem neuen Chef Mario Draghi den Leitzins auf 1,25 von 1,5 Prozent zurück. Die meisten Experten hatten mit einem unveränderten Satz gerechnet. Die Inflationsrate in der Euro-Zone lag zuletzt bei drei Prozent und damit weit über der Zielmarke der EZB von knapp zwei Prozent. Die Schuldenkrise und die globale
Konjunkturabkühlung drohen jedoch das Wachstum in der Euro-Zone abzuwürgen.
Auch die Entwicklung am US-Arbeitsmarkt stimmte die Anleger zuversichtlich. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel in der vergangenen Woche unerwartet erstmals seit mehr als einem Monat unter die Marke von 400.000. Erst am Mittwoch hatte die Privatwirtschaft mehr neue Stellen als erwartet gemeldet.
Zu den größten Gewinnern gehörten die Finanzwerte. US-Branchenprimus Bank of America verbuchte ein Kursplus von 3,3 Prozent. Die Aktien der Citigroup stiegen um drei Prozent. Die Titel von JP Morgan legten rund zwei Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×