Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

14:32 Uhr

Börse New York

US-Handelswoche startet mit Gewinnen

Die US-Börsen starten mit einem Plus in die neue Woche und trotzen damit negativen Daten vom Immobilienmarkt. Dort gehen die Eigenheimverkäufe in Rekordgeschwindigkeit zurück. Deutlich stärker fielen jedoch Berichte in Gewicht, dass Fed-Chef Bernanke wahrscheinlich im Amt bleibt. Der Schlussbericht.

Quelle: dpa

HB NEW YORK. Die US-Börsen haben am Montag mit leichten Gewinnen geschlossen. Dass eine zweite Amtszeit von Notenbankchef Ben Bernanke immer wahrscheinlicher scheint, sorgte für Erleichterung am Markt. Der führende Republikaner im Senat hat sich zuversichtlich gezeigt, dass Bernanke im Amt bestätigt wird. Die Demokraten streben noch in dieser Woche eine Abstimmung in der Kongresskammer an. Für einen Dämpfer sorgten dagegen Immobilienmarktdaten: Die Verkäufe bestehender US-Eigenheime sind im Rekordtempo zurückgegangen. Aufs Jahr hochgerechnet sank ihre Zahl im Dezember um knapp 17 Prozent.

Positiv bewerteten Analysten aber den Anstieg der Eigenheimpreise. Die Entwicklung zeige, dass der Markt nicht im freien Fall sei, sagten Analysten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte 0,2 Prozent zu auf 10 197 Punkte, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 10 171 und 10 256 Punkten gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,5 Prozent auf 1096 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 0,3 Prozent auf 2210 Punkte. Der deutsche Leitindex schloss 1,1 Prozent tiefer bei 5631 Punkten, nachdem er in der Vorwoche bereits gut drei Prozent eingebüßt hatte.

Kräftige Gewinne verzeichneten die Aktien von AK Steel Holding mit einem Plus von 5,4 Prozent. Der Stahlkonzern hatte einen Gewinn im vierten Quartal verbucht. Im Fokus waren auch die Papier von Wal-Mart. Der weltgrößte Einzelhändler streicht im Rahmen einer Umstrukturierung jede zehnte Stelle bei seiner Sparte Sam's Club. Wal-Mart-Aktien schlossen 0,1 Prozent schwächer. Die Papiere von Halliburton büßten 0,3 Prozent ein. Der Gewinn des Energiekonzerns schrumpfte im vierten Quartal im Jahresvergleich um knapp die Hälfte.

Bei den Technologiewerten zählte die Google-Aktie zu den Verlierern mit einem Minus von 1,8 Prozent. Die Papiere von Apple and Texas Instruments notierten dagegen jeweils mehr als 2,5 Prozent im Plus. Beide Unternehmen wollten nachbörslich Zahlen vorlegen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,05 Mrd. Aktien den Besitzer. 1755 Werte legten zu, 1289 gaben nach und 116 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,14 Mrd. Aktien 1312 im Plus, 1379 im Minus und 123 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 05/32 auf 97-29/32. Sie rentierten mit 3,630 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 06/32 auf 97-05/32 und hatten eine Rendite von 4,550 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×