Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2014

22:56 Uhr

Börse New York

US-Indizes profitieren von Quartalszahlen

Starke Unternehmensbilanzen haben die Wall Street am Dienstag ins Plus geschoben. Die US-Anleger goutieren die Zahlen von Apple, auch Texas Instruments legte ein unerwartet gutes Quartal hin. Es gab aber auch Verlierer.

Glückliche Händler in New York: Starke Unternehmenszahlen treiben die Wall Street an. ap

Glückliche Händler in New York: Starke Unternehmenszahlen treiben die Wall Street an.

New YorkErmutigende Quartalszahlen von Technologiekonzernen haben der Wall Street am Dienstag Auftrieb gegeben. Für gute Stimmung sorgten insbesondere Apple und Texas Instruments. Auch ein Bericht, die Europäische Zentralbank (EZB) erwäge als weitere Konjunkturspritze den Kauf von Unternehmensanleihen, gab dem Markt Auftrieb.

Der Dow-Jones-Index ging mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 16.615 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 legte zwei Prozent auf 1941 Zähler zu. Das war der höchste Anstieg seit dem 10. Oktober 2013. Die Technologiebörse Nasdaq stieg um 2,4 Prozent auf 4419 Stellen. So viel an einem Tag hatte sie zuletzt am 2. Januar 2013 gewonnen. In Frankfurt schloss der Dax 1,9 Prozent höher auf 8886,96 Punkten.

Apple -Aktien zogen 2,7 Prozent an. Die Kunden reißen sich um das neue iPhone und füllen dem Unternehmen kräftig die Kassen. Der Umsatz stieg im vergangenen Quartal überraschend stark um gut zwölf Prozent.

Texas Instruments rückten 5,3 Prozent vor. Der Chiphersteller zerstreute mit einem überraschend großen Gewinnsprung Sorgen, die Branche stehe vor einem Abschwung. Auch der Motorrad-Hersteller Harley-Davidson erfreute die Investoren mit der Quartalsbilanz. Sein Kurs tendierte über sieben Prozent im Plus.

Coca-Cola rutscht ab

Zu den Verlierern zählten hingegen Coca-Cola, die sechs Prozent abrutschten. Der Getränkehersteller verzeichnete einen deutlichen Gewinnrückgang. Ähnlich ging es der Schnellrestaurant-Kette McDonald's, deren Aktie 0,6 Prozent verlor.

"Die Berichtssaison ist bislang durchschnittlich verlaufen", sagte Portfoliomanager Michael Binger von Gradient Investments. Der starke Dollar belaste allmählich die Aktienkurse von Firmen mit starkem Auslandsgeschäft wie McDonald's und Coca-Cola. Zudem schwäche sich die Konjunktur auf anderen Märkten ab. "Doch ich würde jeden Rücksetzer als Kaufgelegenheit nutzen", empfahl Binger den Investoren.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 814 Millionen Aktien den Besitzer. 2557 Werte legten zu, 538 gaben nach und 106 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,97 Milliarden Aktien 2008 im Plus, 668 im Minus und 137 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×