Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2016

23:51 Uhr

Börse New York

Vier US-Indizes steigen auf Rekordhoch

Das hat es in diesem Jahrtausend noch nicht gegeben: Vier wichtige Aktienindizes erreichen am selben Tag Rekordhochs. Steigende Ölpreise sorgen ebenso für Enthusiasmus wie Spekulationen auf Trumps Wirtschaftspolitik.

Steigende Ölpreise schieben den Dow Jones ins Plus. AP

Die Bullen haben weiterhin das Sagen

Steigende Ölpreise schieben den Dow Jones ins Plus.

New YorkZum ersten Mal seit 1999 haben an der Wall Street gleich vier bedeutende Aktienindizes an einem Tag Rekordhochs erreicht. Die Hoffnung auf Konjunkturanreize durch Steuersenkungen und Infrastrukturinvestitionen sowie steigende Ölpreise bescherten dem Dow Jones Industrial, dem breiten S&P-500-Index, dem Techwerte-Index Nasdaq Composite und dem vielbeachteten Nebenwerteindex Russell 2000 im Handelsverlauf am Montag frische Bestmarken.

Investoren setzten am Montag weiter auf die Wirtschaftspolitik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der unter anderem Steuersenkungen versprochen hat. "Diese Rally könnte jederzeit zu Ende sein, aber zurzeit ist der Enthusiasmus noch da", sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Anlageberaters Janlyn Capital.

Der Dow-Jones-Index aus 30 Standardwerten schloss 0,5 Prozent höher auf 18.956 Punkten. Beim breiter aufgestellten S&P 500 betrug das Plus 0,8 Prozent auf 2198 Zähler. Der Nasdaq-Index legte um 0,9 Prozent auf 5368 Stellen zu. In Frankfurt beendete der Dax den Handel mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 10.685 Punkten.

Als Antrieb für den Aktienmarkt kam hinzu, dass sich der US-Dollar nach seiner jüngsten Rally eine kleine Auszeit gegönnt hat. Ein schwächerer Dollar kann bei Unternehmen aus den Vereinigten Staaten die Einnahmen aus dem Ausland erhöhen.

Rohstoff-Experte Thomas Benedix: „Die Preise werden weiter steigen“

Rohstoff-Experte Thomas Benedix

Premium „Die Preise werden weiter steigen“

Der Rohstoff-Spezialist von Union Investment erkennt mehrere Gründe für weiteres Wachstum. Auch zu der Frage, ob die Märkte möglicherweise vor einem neuen Superzyklus stehen, hat Benedix eine dezidierte Meinung.

Die Wall Street profitierte zudem von der Hoffnung, dass die steigenden Ölpreise auch auf ein Anziehen der Weltwirtschaft hindeuten. Das Niveau der Ölpreise gilt derzeit an den Märkten als Barometer für die Konjunkturaussichten. Sie kletterten auf den höchsten Stand seit drei Wochen. So kostete ein Fass der europäischen Sorte Brent 49,11 Dollar.

Hintergrund ist ein Treffen der Opec in der kommenden Woche, auf dem die Mitgliedsländer eine Drosselung der Förderung beschließen könnten. Auch die günstigere US-Währung gab den Ölpreisen Auftrieb, weil der Rohstoff auf dem Weltmarkt in Dollar abgerechnet wird.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.11.2016, 16:55 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr......

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×