Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2011

21:17 Uhr

Börse New York

Wall Street bangt um Japan - Dow im Minus

Die Schockwellen der japanischen Tragödie belasten die Märkte weltweit. Auch die Wall Street gerät in den Abwärtssog. Papiere von Toyota stehen auf der Verkaufsliste ganz oben.

Händler an der Wall Street: Die Katastrophe in Japan wirkt auf den US-Handel. Quelle: Reuters

Händler an der Wall Street: Die Katastrophe in Japan wirkt auf den US-Handel.

New YorkDas verheerende Erdbeben und die drohende Atom-Katastrophe in Japan haben am Montag die Börsianer an der Wall Street verunsichert. Experten fürchten größere Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, nachdem ein Erdbeben und ein Tsunami weite Teile des Landes verwüstet hat. "Das Erdbeben könnte weltwirtschaftlich große Folgen haben", sagte Andre Bakhos von Lek Securities. "Wenn man Japan dichtmacht, dann könnte das zu einer globalen Rezession führen", sagte der Experte.

Japan ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Der Dow-Jones-Index verlor bis zum frühen Nachmittag 0,7 Prozent auf 11.960 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,8 Prozent auf 1293 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq gab 0,6 Prozent auf 2699 Punkte nach.

"Der Fokus liegt klar auf Japan", sagte Peter Kenny von Knight Equity Markets. "Die Opferzahlen jagen einem Angst und Schrecken ein, zudem stellt sich die Frage, was es für die Wirtschaft bedeutet."

Investoren zogen sich weltweit vor allem aus den Aktienmärkten zurück und steckten ihr Geld in vermeintlich sicherere Anlagen wie Gold. In Frankfurt schloss der Dax 1,7 Prozent schwächer bei 6866 Punkten und damit auf dem tiefsten Stand seit Mitte Januar. Der EuroStoxx50 gab ein Prozent auf 2854 Stellen nach. In Tokio war der Nikkei-Index zu Wochenbeginn um gut sechs Prozent abgerutscht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×