Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2014

23:46 Uhr

Börse New York

Wall Street dank Yellen im Plus

Die US-Börsen verzeichnen am Montag Kursgewinne. Gestützt wurden die Wall Street vor dem Quartalsende von Käufen durch Vermögensverwalter, die ihre Portfolios mit gut gelaufenen Aktien auf Vordermann bringen wollten.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDie Wall Street verzeichnet am Montag Kursgewinne. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial baute seine Gewinne von Ende letzter Woche deutlich aus und stand zum Handelsschluss 0,82 Prozent höher bei 16 457,66 Punkten. Damit ist die Bilanz für den Monat März mit plus 0,83 Prozent positiv. Auf Quartalssicht aber steht ein Verlust von 0,28 Prozent zu Buche. Der S&P-500-Index stieg am Montag um 0,79 Prozent auf 1872,34 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,68 Prozent auf 3595,74 Punkte nach oben.

Die US-Wirtschaft brauche noch für „einige Zeit“ eine außergewöhnliche Unterstützung durch die Notenbank, sagte die Chefin der US-Notenbank (Fed), Janet Yellen. Die Lage am Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft habe sich noch nicht normalisiert. Entsprechend rechneten die Anleger nach Angaben von Börsianern damit, dass die Fed das Tempo bei der Reduzierung der konjunkturstützenden Anleihekäufe etwas senken könnte.

Unter den Favoriten im Dow kletterten die Papiere von Microsoft um 1,71 Prozent auf 40,99 US-Dollar. Der seit knapp zwei Monaten amtierende Unternehmenschef Satya Nadella krempelt den Software-Konzern weiter um. Er besetzt gleich mehrere Schlüsselpositionen neu. Die Personalien kommen passend zum Beginn der Entwicklerkonferenz „Build“ in San Francisco, die von Mittwoch bis Freitag stattfindet.

Die Papiere von Johnson & Johnson legten um 0,81 Prozent zu. Der Konsumgüter- und Medizintechnikkonzern verkauft sein Geschäft mit Blutuntersuchungen.

Dass der Autobauer General Motors (GM) indes weltweit fast eine Million weitere Autos wegen Problemen an den Zündschlössern zurückruft, drückte die Aktien um 0,89 Prozent ins Minus. Nach den Modelljahren 2003 bis 2007 werden nun auch alle jüngeren Fahrzeuge der gleichen Typen in die Werkstätten gebeten.

Bei Biogen Idec sorgte die Nachricht, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA das Medikament Alprolix zur Behandlung der Bluterkrankheit Hämophilie B zulässt, für deutlichere Kursgewinne. Die Anteilsscheine zogen um rund vier Prozent an und gehörten damit zu den Spitzenwerten im Nasdaq 100. Den Aktien des Biotechkonzerns Amgen verhalfen positive Testergebnisse zu einem Herzmedikament zu einem Plus von mehr als zwei Prozent.

Gefragt waren dagegen die Aktien von Johnson & Johnson mit einem Kursgewinn von 0,8 Prozent. Der Pharma- und Konsumgüterkonzern verkauft seine Diagnostik-Sparte für rund vier Milliarden Dollar an den Finanzinvestor Carlyle. (Büro New York; bearbeitet von Birgit Mittwollen; redigiert von Christian Krämer)

Lesen Sie in unserem Ratgeber alles Wichtige rund ums Thema Geldanlage: Wie viel Risiko sollte ich gehen? Welche Chancen habe ich? Wann lohnt ein Kauf? Und wann steige ich besser aus? 111 Seiten mit Tipps und Tricks, erhältlich als eBook im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×