Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2014

19:59 Uhr

Börse New York

Wall Street geht gut gelaunt in die Feiertage

An der Wall Street herrschte Feierlaune: Nachdem der Dow Jones am Vortag eine historische Marke überschritten hatte, schloss die Wall Street vor dem Fest mit guten Werten. Nike erfreute mit einem Aufwärtstrend.

Merry Christmas an der New Yorker Börse: Selbst der Bulle an der Wall Street bekam ein Weihnachts-Outfit. Reuters

Merry Christmas an der New Yorker Börse: Selbst der Bulle an der Wall Street bekam ein Weihnachts-Outfit.

New YorkDie US-Börsen haben sich in guter Stimmung in die Feiertage verabschiedet. Gestützt wurden sie durch überraschend gute Daten vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel in der Woche bis zum 20. Dezember um 9000 auf bereinigt 280.000, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte. Volkswirte hatten mit 290.000 gerechnet. Es war die vierte Woche in Folge, in der Zahl der Neuanträge rückläufig war.

Insgesamt gab es bei den Kursen am Mittwoch kaum Veränderungen. Das Handelsvolumen war dünn, da sich viele Teilnehmer schon in die Feiertage verabschiedet hatten.

Der Dow-Jones-Index schloss auf einem neuen Rekordstand von 18.030 Punkten. Das ist ein leichtes Plus von 0,03 Prozent. Im Verlauf pendelte er zwischen 18.027 und 18.086 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2082 Zählern 0,01 Prozent tiefer aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,17 Prozent und schloss bei 4773 Punkten.

Euro-Kurs erholt sich etwas

Die US-Börsen beendeten den Handel an Heiligabend bereits um 19.00 Uhr MEZ. Am 1. Weihnachtsfeiertag bleiben die Märkte geschlossen. Am 2. Weihnachtsfeiertag wird der Handel bereits wieder über die volle Distanz gehen.

Der Kurs des Euro erholte sich etwas und lag zuletzt bei 1,2193 US-Dollar. Am US-Rentenmarkt notierten richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen kaum verändert bei 99 28/32 Punkten. Ihre Rendite lag bei 2,26 Prozent.

Die Feiertage an der Börse

Heiligabend (24.12.)

Frankfurt: geschlossen
New York: 9:30 Uhr - 13 Uhr
Wien: geschlossen
London: 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Zürich: geschlossen
Japan: gewöhnlicher Handel

1. Weihnachtstag (25.12.)

Frankfurt: geschlossen
New York: geschlossen
Wien: geschlossen
London: geschlossen
Zürich: geschlossen
Japan: gewöhnlicher Handel

2. Weihnachtstag (26.12.)

Frankfurt: geschlossen
New York: gewöhnlicher Handel
Wien: geschlossen
London: geschlossen
Zürich: geschlossen
Japan: gewöhnlicher Handel

Silvester (31.12.)

Frankfurt: geschlossen
New York: gewöhnlicher Handel
Wien: geschlossen
London: 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Zürich: geschlossen
Japan: geschlossen

Neujahr (01.01.)

Frankfurt: geschlossen
New York: geschlossen
Wien: geschlossen
London: geschlossen
Zürich: geschlossen
Japan: geschlossen

Nachdem zuvor der Jubel der Anleger über die weiterhin lockere Geldpolitik der US-Notenbank die US-Börsen nach oben getrieben hatte, sorgte am Dienstag ein überraschend starkes Wachstum der amerikanischen Wirtschaft für gute Stimmung.

Auch an diesem Mittwoch gab es positive Konjunkturdaten: So waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der abgelaufenen Woche überraschend gesunken. Ansonsten steht nur noch die Veröffentlichung der Öllagerbestände auf der Agenda. Marktbewegende Unternehmensdaten lagen nicht vor.

Angeführt wurde der Dow Jones vom Sportartikelhersteller Nike, der um 1,20 Prozent zulegte. Vor dem Hintergrund des wieder gesunkenen Ölpreises sackten ExxonMobil am Indexende um 1,61 Prozent ab. Branchenkollege Chevron verlor als zweitschlechtester Wert 1,52 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×