Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2013

23:52 Uhr

Börse New York

Wall Street im Aufwind

Positive Konjunkturdaten aus Europa und China treiben die Preise an der Wall Street an. Einen Kurssturz erlebten HP und Abercrombie. Zu einer Panne kam es an der Technologiebörse Nasdaq: Der Handel lag drei Stunden lahm.

Händler an der NYSE: Die Frage nach dem Zeitpunkt des Ausstiegs der Fed aus der ultralockeren Geldpolitik treibt die Anleger momentan um. ap

Händler an der NYSE: Die Frage nach dem Zeitpunkt des Ausstiegs der Fed aus der ultralockeren Geldpolitik treibt die Anleger momentan um.

New YorkDie New Yorker Börsen haben am Donnerstag fest geschlossen. Ermutigende Konjunkturdaten aus China und der Euro-Zone trieben den Markt an. Die Einkaufsmanager-Indizes zeigten in China wieder einen Wert leicht oberhalb der Wachstumsschwelle. In der Euro-Zone gewinnt der Aufschwung Ökonomen zufolge an Dynamik. Damit geriet die Unsicherheit der Investoren, wann die US-Notenbank Federal Reserve aus der Politik des billiges Geldes aussteigt, in den Hintergrund. Eine technische Panne legte die Technologiebörse Nasdaq für rund drei Stunden lahm. Auch der Optionshandel war betroffen. Im späten Geschäft wurden die Systeme jedoch wieder hochgefahren und der Handel aufgenommen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,4 Prozent höher auf 14.963 Punkten aus dem Handel. Er war am Mittwoch den sechsten Tag in Folge gefallen. Händlern zufolge kommen die Käufer langsam zurück in den Markt. Der breiter gefasste S&P-500 zog um 0,9 Prozent auf 1656 Zähler an. Der Nasdaq-Index rückte um 1,1 Prozent auf 3638 Punkte vor. In Frankfurt legte der Dax um 1,4 Prozent zu und verabschiedete sich bei 8397,89 Punkten in den Feierabend.

Der Einkaufsmanager-Index für die chinesische Industrie stieg im August um 2,4 Punkte auf 50,1 Zähler und signalisiert damit wieder Wachstum. Auch die Privatwirtschaft der Euro-Zone legt weiter zu: Das entsprechende Barometer stieg auf 51,7 Stellen von 50,5 Punkten. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 50,9 Zähler gerechnet. Die US-Frühindikatoren stiegen mit einem Plus von 0,6 Prozent ebenfalls überraschend stark.

"Nachdem die Eurozone im zweiten Quartal aus der Rezession herausgekommen ist, beschleunigt sich nun das Wachstum", schrieben die Analysten der Berenberg Bank in einem Kommentar. Motor dieser Entwicklung sei die Exportwirtschaft. In der zweiten Jahreshälfte 2013 und Anfang 2014 werde sich der Aufschwung voraussichtlich beschleunigen. Darüber hinaus sorge die Stabilisierung des Wachstums in China für Erleichterung, betonten die Experten.

Bei den Einzelwerten stürzten die Aktien von Hewlett-Packard (HP) um mehr als zwölf Prozent ab. Die für die Zukunft des Technologiekonzerns besonders wichtige Sparte mit Servern und Software erlitt einen überraschend schweren Rückschlag im abgelaufenen Quartal. Firmenchefin Meg Whitman kappte zudem die Umsatzprognose für das nächste Geschäftsjahr.

Abercrombie & Fitch brachen um gut 17 Prozent ein. Der Umsatz der Mode-Kette fiel im abgelaufenen Quartal stärker als erwartet um zehn Prozent.

Ebenfalls abgestraft wurden die Anteilsscheine von Sears mit einem Abschlag von mehr als acht Prozent. Der Einzelhändler wies einen unerwartet hohen Verlust aus und enttäuschte damit die Börsianer.

Die Aktie des Börsenbetreibers Nasdaq OMX musste wegen der Datenpanne Verluste einstecken und ließ 3,4 Prozent Federn.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 570 Millionen Aktien den Besitzer. 2552 Werte legten zu, 478 gaben nach und 71 blieben unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×