Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

22:53 Uhr

Börse New York

Wall Street im Bann der Unsicherheit

Am Mittwoch bewegte sich wenig an der Wall Street. Ermutigende Zahlen von Apple und gute Zahlen vom Arbeitsmarkt sorgten zwar für Optimismus. Doch angesichts Trumps Politik blicken US-Anleger skeptisch auf die Zukunft.

Am Mittwoch warteten Händler an der Wall Street gespannt auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. dpa

Händler an der Börse New York

Am Mittwoch warteten Händler an der Wall Street gespannt auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed.

New YorkDie Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) hat am Mittwoch an der Wall Street keine großen Wellen geschlagen. Die Fed beließ den Leitzins unverändert und zeichnete ein positives Konjunkturbild. Die Währungshüter befänden sich in einer Wartehaltung nach dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump, sagte Anlagestratege Atul Lele vom Finanzdienstleister Deltec International Group.

Finanzmärkte: Warum Trump die Börsen (noch) beflügelt

Finanzmärkte

Premium Warum Trump die Börsen (noch) beflügelt

Eine Umfrage zeigt, dass viele Anleger angesichts der „America First“-Politik nur auf kurze Sicht mit steigenden Kursen rechnen. Wie groß die Gefahren eines Einbruchs schon jetzt sind, zeigen mehrere Indikatoren.

Finanzaktien gerieten unter Druck, da die Fed keine Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung lieferte. Für ein Glanzlicht sorgte Apple mit einem starken Quartalsbericht, der den Technologiewerten Auftrieb gab.

Während Börsianer sich bislang mit der Berichtssaison der Firmen zufrieden zeigen, bereitet ihnen Trumps Kurs Sorgen. "Die Unternehmensergebnisse im vierten Quartal scheinen okay zu sein", sagte Anlagestratege Chuck Self von der Investmentfirma Isectors. "Allerdings macht die politische Unsicherheit es den Investoren schwer, Vertrauen in den Markt zu fassen." Insbesondere die von Trump verfügten Einreisebeschränkungen haben erhebliche Irritationen ausgelöst.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher bei rund 19.891 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging kaum verändert aus dem Handel mit fast 2280 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,5 Prozent auf knapp 5643 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 1,1 Prozent höher bei knapp 11.660 Punkten.

Der US-Arbeitsmarkt hatte sich laut dem privaten Jobdienstleister ADP im Januar deutlich besser entwickelt als erwartet. Die ADP-Daten gelten als Richtschnur für den wichtigen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der am Freitag auf der Agenda steht.

Die Stimmung in der US-Industrie hatte sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex ISM war sogar auf den höchsten Wert seit November 2014 gestiegen. Dagegen waren die Bauausgaben im Dezember überraschend gefallen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×