Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2012

23:42 Uhr

Börse New York

Wall Street im Standby-Modus

Nach der dritten geldpolitischen Lockerung durch die Federal Reserve gab es kaum noch Meldungen, die für neue Impulse sorgen könnten. Das hielt die Kursgewinne an den US-Börsen in Grenzen.

In Europa und in den USA warten die Händler auf kurstreibende Impulse. AFP

In Europa und in den USA warten die Händler auf kurstreibende Impulse.

New YorkDie US-Börsen haben sich am Mittwoch gut behauptet. Dabei machten grundsätzlich ermutigende Daten vom Immobilienmarkt einen vorsichtigen Ausblick des Mischkonzerns 3M wett.

Nach der jüngsten, von den Notenbanken angefachten, Rally gebe es kaum Gründe für weitere Kursgewinne, sagten Händler. "Der Markt kann sich auf seinen jüngsten Höchstständen halten und das dürfte diese Woche wohl so bleiben", meinte Frank Lesh von FuturePath Trading LLC. "Ich erwarte keinen großen Abverkauf, sondern Handel in einer begrenzten Spanne und etwas Konsolidierung."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 13.577 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 13.556 und 13.626 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 verbesserte sich um ebenfalls 0,1 Prozent auf 1461 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,2 Prozent auf 3182 Stellen. In Frankfurt ging der Dax mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 7390 Punkten aus dem Handel.

Die US-Wohnbaubeginne legten zuletzt zwar nicht ganz so deutlich wie erwartet zu. Dennoch belegen die Daten nach Ansicht von Volkswirten, dass sich der Sektor langsam von seiner jahrelangen Krise erholt.

3M erklärte, das wirtschaftliche Umfeld habe sich geändert, seitdem der Konzern seine Geschäftsziele aufgestellt habe. Deshalb sei das Umsatzziel nur noch schwer zu erreichen. Anleger reagierten zunächst enttäuscht auf dieses Eingeständnis, das ähnlichen Äußerungen von FedEx folgt. Die 3M-Aktie drehte jedoch nach anfänglichen Verlusten 0,2 Prozent ins Plus.

Im Gegensatz dazu hielt der Lebensmittelhersteller General Mills nach einem Gewinnanstieg an seinen Geschäftszielen fest und wurde dafür mit einem Kursanstieg von 1,8 Prozent belohnt.

Gut kam am Markt die Ankündigung des Schnäppchenportals Groupon an, in den Bezahldienst einzusteigen. Damit tritt das Unternehmen in Konkurrenz zu dem erfolgreichen System PayPal von eBay. Groupon-Papiere sprangen knapp 14 Prozent in die Höhe. Die Aktien von eBay notierten zuletzt 0,8 Prozent im Plus.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 640 Millionen Aktien den Besitzer. 1712 Werte legten zu, 1249 gaben nach und 126 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,84 Milliarden Aktien 1163 im Plus, 1301 im Minus und 117 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×