Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2014

22:41 Uhr

Börse New York

Wall Street mit kleinen Schritten zum Plus

Anleger an der Wall Street halten sich zurück, die Handelsumsätze sind sehr gering. Der Dow Jones schließt mit moderaten Kursgewinnen. Ein Grund ist auch der bevorstehende Feiertag.

Händler in New York: Die Handelsumsätze befinden sich auf einem Niveau wie schon lange nicht mehr. AFP

Händler in New York: Die Handelsumsätze befinden sich auf einem Niveau wie schon lange nicht mehr.

New YorkDie US-Börsen haben am Freitag die vierte Woche in Folge mit Kursgewinnen beendet. Einige Anleger gaben jedoch zu bedenken, dass das Handelsvolumen in den vergangenen Tagen sehr gering war und die jüngsten Rekordstände deshalb womöglich nicht nachhaltig sein könnten. Auch zum Wochenschluss blieben die Umsätze niedrig, weil die US-Börsen am Montag wegen eines Feiertags geschlossen sind und viele Investoren bereits die Gelegenheit für ein langes Wochenende nutzten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 17.110 und einem Tief von 17.035 Zählern. Er schloss 0,1 Prozent höher auf 17.098 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,3 Prozent auf 2003 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,5 Prozent auf 4580 Punkte.

Wie der Wall Street-Handel lief

Nicht aufregend, trotzdem erfolgreich

Wie der Wall Street-Handel lief: Nicht aufregend, trotzdem erfolgreich

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Im Wochenvergleich legte der Dow um 0,6 Prozent, der S&P um 0,7 Prozent und der Nasdaq um 0,9 Prozent zu. Auf Monatssicht verbesserte sich der Dow um 3,2 Prozent, der S&P um 3,8 Prozent und die Nasdaq um 4,8 Prozent.

In Frankfurt kämpfte sich der Dax mit Rückenwind der Wall Street knapp in die Gewinnzone. Er schloss 0,1 Prozent höher bei 9470 Punkten. Der Euro rutschte bis auf 1,3141 Dollar ab und damit auf den tiefsten Stand seit September vergangenen Jahres. Der geringe Risikoappetit der Anleger angesichts des Konflikts in der Ukraine lastete auf der Gemeinschaftswährung.

Umfrage zu Börse und Kapitalmarkt: Wie Sie selbst ein Dax-Experte werden

Umfrage zu Börse und Kapitalmarkt

Wie Sie selbst ein Dax-Experte werden

Eine angebliche Invasion in der Ukraine erschüttert den Dax. Ist die Börsenrally jetzt vorbei? Mit einer neuen Umfrage will Handelsblatt Online Anlegern Orientierung bei Ihrer Geldanlage geben. Sie können dabei sein.

Die an der Wall Street notierten Titel von T-Mobile US verteuerten sich um 0,8 Prozent auf 30,08 Dollar. Die Konzernmutter Deutsche Telekom würde nach Angaben von Insidern möglicherweise ein Übernahmeangebot von "deutlich mehr" als 35 Dollar je Aktie in Erwägung ziehen.

Die Aktien von Johnson & Johnson reagierten mit einem Anstieg von 0,8 Prozent auf die Nachricht, dass der Konzern einen Käufer für seine Medizingeräte-Sparte sucht. Fortschritte bei einem neuartigen Immuntherapie-Krebsmittel verliehen der Aktie des Pharmakonzerns AstraZeneca Aufwind.

Die Aktien legten in New York mehr als zwei Prozent zu. Ebenfalls gefragt waren die Anteilsscheine von Criteo mit einem Aufschlag von über 22 Prozent. Beflügelt wurde die Aktie von Medienberichten, wonach der Online-Reklamespezialist mit der Werbeagentur Publicis Group fusionieren könnte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 620 Millionen Aktien den Besitzer. 2117 Werte legten zu, 890 gaben nach und 153 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,33 Milliarden Aktien 1882 im Plus, 790 im Minus und 158 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×