Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2014

01:04 Uhr

Börse New York

Wall Street rutscht nach Fed-Protokoll ab

An den US-Börsen ging es nach den Sitzungsprotokollen der US-Notenbank Fed bergab. Bei den Einzelwerten stand Tesla im Mittelpunkt. Zu den Gewinnern gehörten die Aktien des Navigationsgeräte-Herstellers Garmin.

Händler an der NYSE: Mit Spannung warten Börsianer auf das am Abend veröffentlichte Fed-Protokoll. ap

Händler an der NYSE: Mit Spannung warten Börsianer auf das am Abend veröffentlichte Fed-Protokoll.

New YorkDie US-Börsen haben am Mittwoch schwächer geschlossen. Nachdem die Indizes lange Zeit wenig verändert tendierten, ging es zum Handelsschluss bergab. Grund waren die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed vom Januar, die nahelegten, dass die Fed ihre konjunkturstützenden Maßnahmen weiter kappen wird, falls es nicht zu einer unerwarteten Schwäche der US-Wirtschaft kommt. Zudem sorgten neue Daten vom US-Immobilienmarkt für Verunsicherung. Wegen des harten Winters verzögerte sich im Januar der Baubeginn vieler Eigenheime. Es war der stärkste Rückgang seit drei Jahren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Abschlag von 0,6 Prozent bei 16.040 Zählern. Im Verlauf pendelte er zwischen 16.031 und 16.225 Stellen. Der breiter gefasste S&P sackte um 0,7 Prozent ab auf 1828 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq um 0,8 Prozent auf 4237 Zähler. In Frankfurt ging der Dax erneut nahezu unverändert mit 9660 Punkten aus dem Handel. Auch der EuroStoxx50 klebte an seinem Vortagesniveau.

Die Fed will den Protokollen zufolge trotz des schwachen Starts der US-Konjunktur in das Jahr 2014 die Geldflut konsequent weiter eindämmen. Einige Notenbanker dringen bereits auf einen Automatismus beim Abbau der Konjunkturspritzen. Sie schlugen vor, die Anleihenkäufe pro Zinssitzung jeweils um zehn Milliarden Dollar zu reduzieren, falls die Wirtschaft weiter auf Erholungskurs bleibt. Die Maßnahmen der Fed hatten in den vergangenen Jahren auch die Aktienmärkte gestützt.

Bei den Einzelwerten stand Tesla im Mittelpunkt. Die Papiere des Autobauers hatten am Vortag mit 206 Dollar ein Rekordhoch markiert. Nun gab der Kurs um 4,9 Prozent nach. Der Konzern legt nach Börsenschluss Quartalszahlen vor.

Zu den Gewinnern gehörten die Aktien des Navigationsgeräte-Herstellers Garmin mit einem Plus von 9,6 Prozent. Der Quartalsgewinn stieg dank höherer Nachfrage nach Produkten wie Fitnessarmbändern und GPS-Geräten unerwartet deutlich.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,7 Milliarden Aktien den Besitzer. 1081 Werte legten zu, 1946 gaben nach und 128 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,94 Milliarden Aktien 735 im Plus, 1858 im Minus und 111 unverändert.

Lesen Sie in unserem Ratgeber alles Wichtige rund ums Thema Geldanlage: Wie viel Risiko sollte ich gehen? Welche Chancen habe ich? Wann lohnt ein Kauf? Und wann steigen Sie besser aus? 111 Seiten mit Tipps und Tricks, erhältlich als eBook im Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.02.2014, 17:30 Uhr

Langsam ist es nur noch lächerlich ! Die Kurse steigen weil die Kurse steigen weil die Kurse steigen weil Geld so billig ist.
Umso steiler wird der Fall. Man kann sich heute einen Dax bei "nur" noch 7000 Punkten gar nicht mehr vorstellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×