Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2014

00:04 Uhr

Börse New York

Wall Street rutscht tief ins Minus

Am Donnerstag haben die US-Börsen Verluste verbucht - Gewinnmitnahmen belasteten insbesondere den Nasdaq. Zu den großen Verlierern gehörte neben Google auch ein Datensicherheits-Spezialist.

US-Händler diskutieren über die schwachen Quartalszahlen einiger US-Unternehmen. ap

US-Händler diskutieren über die schwachen Quartalszahlen einiger US-Unternehmen.

New YorkGewinnmitnahmen haben die Wall Street am Donnerstag erheblich belastet. Anleger trennten sich vor allem von Technologietiteln, die zuletzt gefragt waren. Unerwartet schwache Quartalszahlen trugen ebenfalls dazu bei, dass positive Konjunkturdaten in den Hintergrund rückten.

Die Technologiebörse Nasdaq verbuchte mit einem Abschlag von 3,1 Prozent ihren höchsten prozentualen Rückgang an einem Tag seit November 2011. Sie schloss bei 4054 Punkten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 1,6 Prozent auf 16.170 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500 gab 2,1 Prozent auf 1833 Zähler nach. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax mit einem Abschlag von 0,5 Prozent bei 9454,54 Punkten in den Feierabend.

Widersprüchliche Signale der US-Notenbank Fed zur Geldpolitik sorgten hier für Verunsicherung. Fed-Präsidentin Janet Yellen hatte eine erste Zinserhöhung für das Frühjahr 2015 signalisiert. Die am Vorabend veröffentlichten Protokolle deuteten dagegen darauf hin, dass die Notenbank die Zinsen voraussichtlich später und weniger aggressiv als bislang angenommen anheben wird.

US-Anleger machen bei Biotech Kasse

In New York spielte die Fed allerdings Analysten zufolge nur noch am Rande eine Rolle. Darauf habe sich der Markt in den vergangenen beiden Tagen bereits fokussiert gehabt. Stattdessen machten Anleger insbesondere bei Biotechunternehmen und Technologiekonzernen Kasse, die 2013 zu den großen Gewinnern gehörten.

Die Anleger sorgen sich weiter um die Bewertung der bisherigen Börsenlieblinge. Besonders schwer traf es die Biotechtitel, deren Sektorindex um gut fünfeinhalb Prozent auf das Niveau von Dezember einbrach - mit dem obendrein größten Tagesverlust seit 2011. Keines der 121 Indexmitglieder konnte zulegen, dafür sackten sieben Werte um über zehn Prozent ab.

Aber auch den Internettiteln erging es kaum besser. Im Nasdaq 100 konnten nur die Papiere des Logistikdienstleisters C.H.Robinson nach einem positiven Analystenkommentar mit einem Gewinn aus dem Handel gehen. Google-Aktien gaben 3,6 Prozent nach. Aktien von eBay büßten 3,2 Prozent ein. Großaktionär Carl Icahn zieht seinen Vorschlag zurück, den Bezahldienst PayPal vom eBay-Konzern abzuspalten. Icahn hatte dies gefordert, weil die beiden Geschäftsteile seiner Meinung nach getrennt wertvoller wären.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×