Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2014

22:16 Uhr

Börse New York

Wall Street schließt im Plus

Die New Yorker Börse atmete nach dem Stimmungstief am Vortag wieder auf. Gute Nachrichten lieferten der Einzelhandel, Google und zwei Großbanken. Anleger hoffen, dass der Aufschwung durch Fundamentaldaten getragen wird.

Die US-Börsen starteten deutlich zuversichtlicher in den Dienstag. Grund ist das gute Weihnachtsgeschäft. dapd

Die US-Börsen starteten deutlich zuversichtlicher in den Dienstag. Grund ist das gute Weihnachtsgeschäft.

New YorkEin ermutigendes Weihnachtsgeschäft des Einzelhandels hat der Wall Street am Dienstag Auftrieb gegeben. Börsianer verwiesen zudem auf die zweitgrößte Übernahme in der Unternehmensgeschichte von Google sowie den Kursrückgang der US-Aktienmärkte am Montag, den einige Anleger zum Wiedereinstieg nutzten. Die Einzelhandelsdaten hätten die Anleger nach dem enttäuschen Arbeitsmarktbericht vom Freitag beruhigt, sagte Chef-Investmentstratege Paul Mendelsohn von Windham Financial Services. Die Verbraucher hatten sich im Dezember vor allem wegen der anrückenden Kältewelle in den Supermärkten eingedeckt. Ohne Berücksichtigung der Autoverkäufe legten die Umsätze mit 0,7 Prozent deutlich stärker zu als erwartet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit einem Plus von 0,7 Prozent bei 16.373 Punkten aus dem Handel. Dabei bewegte sich das Börsenbarometer zwischen 16.260 und 16.373 Stellen. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um ein Prozent auf 1838 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte sogar 1,7 Prozent auf 4183 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax um 0,3 Prozent höher auf 9540 Zählern.

Wie der Wall Street Handel lief

Video: Wie der Wall Street Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nachdem die Aktienmärkte im vergangenen Jahr vor allem durch die extrem lockere Geldpolitik der Notenbanken angetrieben wurden, erhoffen sich Investoren nun Rückenwind durch eine positive Geschäftsentwicklung der Firmen. Die Börse brauche entsprechende Daten von den Unternehmen, sagte Ökonom Peter Cardillo von Rockwell Global Capital.

Im Blick standen Finanzwerte. Die Aktien von JPMorgan Chase gingen nahezu unverändert aus dem Handel. Wegen geringerer Kosten für Rechtsstreitigkeiten erzielte die größte US-Bank im vergangenen Quartal einen Nettogewinn von 5,3 Milliarden Dollar.

Die Papiere von Wells Fargo notierten wenig verändert. Sinkende Rückstellungen für faule Kredite verhalfen der größten US-Hypothekenbank zu einem Gewinnplus. Im weiteren Wochenverlauf legen auch Citigroup, Bank of America und Goldman Sachs Quartalsberichte vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×