Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2013

23:29 Uhr

Börse New York

Wall Street schließt leicht im Plus

Die Syrien-Krise scheint zunächst abgehakt zu sein. Die US-Anleger freuten sich am Donnerstag über bessere Wachstumsdaten im zweiten Quartal, die US-Indizes legten zu. Zu den Gewinnern gehörte Vodafone.

Händler an der NYSE: Im Falle eines Militärschlags gegen Syrien rechnen viele Investoren mit größeren Verwerfungen an den Märkten. ap

Händler an der NYSE: Im Falle eines Militärschlags gegen Syrien rechnen viele Investoren mit größeren Verwerfungen an den Märkten.

New YorkDie US-Börsen haben am Donnerstag trotz der Syrien-Krise moderate Kursgewinne verbucht. Händler verwiesen auf neue Konjunkturdaten, die überraschend stark ausfielen. So wuchs die US-Wirtschaft im zweiten Quartal deutlicher als zunächst ermittelt.

Der erwartete US-Militärschlag gegen Syrien sorgte weiter für Anspannung bei den Investoren. Zwar rechneten Börsianer mit einer Verzögerung der westlichen Vergeltungsaktion für den mutmaßlichen Giftgasangriff auf Zivilisten, für den die syrische Regierung verantwortlich gemacht wird. Aber die Anleger blieben vorsichtig.

"Syrien ist das große Thema bis in die nächste Woche hinein", sagte Marktstratege Peter Jankovskis von OakBrook Investments. "Es herrscht eine Menge Unsicherheit, da die westlichen Mächte einen Schritt zurückgegangen sind." Der Westen will vor einem Militärschlag nun doch erst die Ergebnisse der UN-Ermittler zu dem mutmaßlichen Giftgas-Angriff bei Damaskus abwarten. Der britische Premierminister David Cameron beugte sich dem Druck des Parlaments in dieser Frage, und auch US-Präsident Barack Obama steht unter innenpolitischem Rechtfertigungsdruck.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 14.840 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 14.792 und 14.916 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,2 Prozent auf 1638 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq tendierte 0,7 Prozent im Plus mit 3620 Stellen. In Frankfurt ging der Leitindex Dax 0,5 Prozent höher bei 8195 Punkten aus dem Handel.

Unter den Einzelwerten standen US Airways im Blick, deren geplante Fusion mit American Airlines durch eine Klage der Regierung bedroht wird. Beide Fluggesellschaften sowie das US-Justizministerium teilten mit, offen für eine außergerichtliche Einigung zu sein. Der Kurs von US Airways stieg um vier Prozent.

Wie der Wall Street-Handel lief

Video: Wie der Wall Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die in New York notierten Titel von Vodafone schossen mehr als acht Prozent in die Höhe. Der britische Mobilfunkkonzern verhandelt mit dem US-Unternehmen Verizon über den Ausstieg aus dem gemeinsamen US-Mobilfunkgeschäft. Vodafone soll dafür von Verizon mehr als 100 Milliarden Dollar bekommen.

Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen auch die Aktien von Guess, nachdem der Textil-Einzelhändler unerwartet gute Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt hatte. Guess-Anteilsscheine verteuerten sich um knapp 13 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 550 Millionen Aktien den Besitzer. 1922 Werte legten zu, 1057 gaben nach und 101 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,32 Milliarden Aktien 1797 im Plus, 713 im Minus und 95 unverändert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Propaganda-Blatt

29.08.2013, 22:46 Uhr

"US-Anleger schlagen wieder bei Aktien zu"

So'n Blatt müßte abgefackelt werden.

Sagenhafte 0,11% legte der DOW zu.

Drecks Propaganda-Headline.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×