Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

23:09 Uhr

Börse New York

Wall Street setzt Erholungskurs nach Brexit-Schock fort

Die Angst der Anleger vor dem Brexit lässt allmählich nach, die Wall Street legt zu. Doch auch in New York sind sich die Händler einig: Der Markt ist derzeit sehr unruhig.

Händler an der New Yorker Stock Exchange. AP

Bewegung auf dem Parkett

Händler an der New Yorker Stock Exchange.

New YorkDie Wall Street hat angesichts nachlassender Ängste vor den Folgen des Brexit-Votums am Mittwoch zugelegt. Doch viele Investoren trauten der Ruhe nicht, da der per Referendum beschlossene Abschied der Briten aus der Europäischen Union eine lange Phase der Ungewissheit bedeuten dürfte. „Wir sehen einen insgesamt unruhigen Markt“, sagte der Chefanlagestratege von Bryn Mawr Trust, Ernie Cecilia. „Und die Unsicherheit wird anhalten.“

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,6 Prozent höher auf 17.695 Punkten. Der breiter gefasste S&P legte um 1,7 Prozent auf 2071 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,9 Prozent auf 4779 Zähler.

Papiere des weltgrößten Sportausrüsters Nike gewannen 3,8 Prozent. Der Konzern steigerte seinen Quartalsumsatz trotz der wachsenden Konkurrenz durch Adidas und Under Armour.

Die Anteilsscheine des US-Saatgutriesen Monsanto legten um 2,4 Prozent zu, obwohl das von Bayer umworbene Unternehmen im vergangenen Vierteljahr deutlich weniger verdiente.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Konsumenten-Daten im Fokus der Anleger

Wie der Wall-Street-Handel lief: Konsumenten-Daten im Fokus der Anleger

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Zudem sorgten Spekulation, dass eine Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) in die Ferne rückt, sowie steigende Ölpreise für Entspannung. Vor allem bei den zuletzt schwer gebeutelten Finanzwerten griffen Anleger wieder zu. Bank of America gewannen 3,9 Prozent und JPMorgan 2,8 Prozent.

An den europäischen Aktienmärkten schien die Panik nach dem Brexit-Schock ebenfalls zunächst verflogen. Dax und EuroStoxx50 blieben auf Erholungskurs. Der deutsche Leitindex legte 1,8 Prozent auf 9612 Punkte zu, der EuroStoxx50 gewann 2,7 Prozent auf 2832 Zähler. Der britische Leitindex „Footsie“ hat seinen Absturz nach dem Votum am Freitag inzwischen sogar komplett wettgemacht.

An der New Yorker Börse wechselten rund 1,06 Milliarden Aktien den Besitzer. 2636 Werte legten zu, 433 gaben nach und 87 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,09 Milliarden Aktien 2278 im Plus, 603 im Minus und 136 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach, weil Anleger wieder stärker ins Risiko gingen. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 14/32 auf 101-2/32. Die Rendite stieg auf 1,5087 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 27/32 auf 104-1/32 und rentierte mit 2,3130 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×