Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2016

19:44 Uhr

Börse New York

Wall Street setzt Rekordjagd fort

Die US-Börsen begeben sich nach dem Thanksgiving-Feiertag erneut auf Rekordjagd: Dow Jones, S&P und Nasdaq schlossen mit Rekordständen. Der Einzelhandel treibt die Indizes an.

Marktteilnehmer rechneten aber nach dem Thanksgiving-Feiertag und angesichts eines verkürzten Handels nur mit wenig Impulsen. AFP; Files; Francois Guillot

Black Friday

Marktteilnehmer rechneten aber nach dem Thanksgiving-Feiertag und angesichts eines verkürzten Handels nur mit wenig Impulsen.

New YorkDie Wall Street hat am Freitag mit leichten Kursgewinnen ihre Rekordjagd fortgesetzt. Die drei wichtigsten Indizes schlossen mit neuen Rekordständen. Im Mittelpunkt am sogenannten Black Friday standen die Einzelhändler. Traditionell wird rund um den Thanksgiving-Feiertag mit zahlreichen Rabatten das Weihnachtsgeschäft eingeläutet. Auch in Europa ließen die Aktienanleger die Woche ruhig ausklingen.

Der Dow-Jones-Index der 30 Standardwerte beendete den nach Thanksgiving verkürzten Handelstag 0,36 Prozent im Plus bei 19.152 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 0,39 Prozent auf 2213 Zähler. Der Nasdaq-Index mit vielen Technologiewerten gewann 0,34 Prozent auf 5398 Stellen. Auf Wochensicht gewannen der Dow 1,5 Prozent, der S&P 1,4 Prozent und die Nasdaq 1,5 Prozent.

Der Dax und der EuroStoxx50 bewegten sich bei dünnen Umsätzen nur wenig. Der deutsche Leitindex ging 0,1 Prozent höher bei 10.699 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 legte 0,3 Prozent auf 3048 Zähler zu.

Der „Black Friday“ gilt als umsatzstärkster Tag des US-Einzelhandels. Der private Konsum ist die Hauptstütze der weltgrößten Volkswirtschaft. Das Weihnachtsgeschäft macht bei den US-Einzelhändlern bis zu 40 Prozent des gesamten Jahresumsatzes aus. Es wird erwartet, dass die Erlöse im Feiertagsgeschäft in diesem Jahr um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen.

Börse Frankfurt: Eine ruhige Woche geht zu Ende

Börse Frankfurt

Eine ruhige Woche geht zu Ende

Kaum Bewegung im Dax: Anleger in Europa machen es wie die Investoren an der Wall Street und lassen die Woche am „Black Friday“ ruhig ausklingen. Letztlich nimmt der Leitindex ein Mini-Plus mit über die Ziellinie.

Der Einzelhandelsindex gewann 0,2 Prozent. Die Papiere von Wal-Mart verteuerten sich um 0,6 Prozent, Amazon-Titel schlossen kaum verändert. Laut dem Adobe Digital Index gaben Konsumenten an Thanksgiving über eine Milliarde Dollar im Internet aus. Das sind 14 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Aktien von Johnson & Johnson kletterten um rund ein Prozent. Der US-Konzern ist an der Schweizer Actelion interessiert. Der in New Jersey ansässige Pharma- und Konsumgüterkonzern und Europas größte Biotechnologiefirma bestätigten, dass sie über eine mögliche Transaktion gesprochen haben.

Am Tag nach der Handelspause zu Thanksgiving waren viele Marktteilnehmer im langen Wochenende. An der New York Stock Exchange wechselten rund 410 Millionen Aktien den Besitzer. 1840 Werte legten zu, 999 gaben nach und 180 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 760 Millionen Aktien 1727 im Plus, 965 im Minus und 275 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 96-25/32. Sie rentierten mit 2,36 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten um 6/32 auf 97-10/32 und hatten eine Rendite von 3,01 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.11.2016, 17:46 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×