Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2014

23:47 Uhr

Börse New York

Wall Street tritt auf der Stelle

Die Aktionäre sind fieberhaft auf der Suche nach Impulsen. In New York kommen die Börsen deswegen nicht in Fahrt. Google verbuchte Verluste, nachdem Behörden in China den Zugang zur Suchmaschine angeblich einschränkten.

Die US-Börsen setzen ihrer Erholung fort. ap

Die US-Börsen setzen ihrer Erholung fort.

New YorkDie US-Börsen haben nach der Rekordjagd der vergangenen Wochen am Montag kaum verändert geschlossen. Die Technologie-Börse Nasdaq tendierte allerdings angesichts von Kursverlusten beim Schwergewicht Google etwas schwächer. Die Aktien des Internet-Konzerns verloren rund ein Prozent, nachdem Beobachtern zufolge der Zugang zu Googles Suchmaschine in China offenbar von den Behörden im Vorfeld des 25. Jahrestages der Niederschlagung der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens eingeschränkt wurde.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,16 Prozent höher mit 16.743 Zählern. Im Handelsverlauf war er zwischen 16.682 und 16.756 Stellen gependelt. Der breiter gefasste S&P 500 ging praktisch unverändert mit 1924 Punkten aus dem Handel. Die Nasdaq verlor 0,1 Prozent auf 4237 Stellen. In Frankfurt hatte der Dax knapp 0,1 Prozent fester mit 9950 Zählern geschlossen.

Verwirrung gab es um den ISM-Einkaufsmanagerindex. Das Institut ISM hatte zunächst einen Rückgang für Mai auf 53,2 von 54,9 Punkte mitgeteilt, womit das Wachstum der US-Industrie an Fahrt verloren hätte. Kurz darauf berichtete der Sender CNBC allerdings, die genannte Zahl sei falsch. Das ISM korrigierte den Index im Handelsverlauf dann tatsächlich auf 55,4 Punkte. Analysten hatten im Schnitt 55,5 Punkte vorhergesagt.

Tops und Flops im Mai: Diese Aktien sorgen für Furore

Tops und Flops im Mai

Diese Aktien sorgen für Furore

Zweistellige Kurseinbrüche und -gewinne in nur vier Wochen und eine Aktie mit 45-prozentigem Plus: Diese Überraschungen offenbart ein Blick in die Monatsstatistik der 110 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands.

Bei den Einzelwerten kletterten Aktien des US-Lebensversicherers Protective Life um 11,9 Prozent. Der japanische Konkurrent Dai-ichi Life will Insidern zufolge den US-Konzern für fünf Milliarden Dollar kaufen.

Größter Gewinner im S&P 500 waren die Papiere des US-Chipherstellers Broadcom, die um 9,3 Prozent stiegen. Der Konzern will sich von seinem Geschäft mit Handychips trennen. Dadurch sollen jährlich 700 Millionen Dollar an Ausgaben eingespart werden.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,55 Milliarden Aktien den Besitzer. 1428 Werte legten zu, 1588 gaben nach und 170 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,62 Milliarden Aktien 996 im Plus, 1619 im Minus und 126 unverändert.

US-Staatsanleihen gaben nach. Die Anleger warten hier zunächst auf die kommende Zinsentscheidung der EZB und die US-Arbeitsmarktdaten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×