Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2017

22:58 Uhr

Börse New York

Wirrwarr an der Wall Street

Am Donnerstag sind die US-Anleger zur Rekordjagd der vergangenen Wochen zurückgekehrt. Allerdings ließen sie sich von Aussagen ihres Finanzministers verunsichern. Für einen Dämpfer sorgte auch Tesla.

Die Rekordjagd am US-Finanzplatz geht erst mal nicht weiter. AP

Wall Street

Die Rekordjagd am US-Finanzplatz geht erst mal nicht weiter.

New YorkWeitere Rekorde an der Wall Street: Dow Jones Industrial, S&P 500 und Nasdaq 100 haben am Donnerstag erneut Höchststände erklommen. Hohe Gewinne gab es für die Anleger bei den meisten Standardwerten allerdings nicht zu bejubeln. Die Technologieaktien gingen nach ihrer jüngsten Rallye sogar auf Tauchstation.

Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin machten Anleger nervös. Dieser kündigte zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August an.

Doch Details ließ er in einem Interview mit dem TV-Sender CNBC weiter offen. "Es sieht so aus, als ob die Reform später als gedacht kommen wird", sagte ein Händler in London.

Wie der Wall Street-Handel lief

US-Steuerreform sorgt für Gesprächsstoff

Wie der Wall Street-Handel lief: US-Steuerreform sorgt für Gesprächsstoff

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Zudem rätselten Anleger weiter über den Zeitpunkt der nächsten US-Zinserhöhung. Auch die Fed-Führungsriege ist sich den Protokollen der jüngsten Sitzung zufolge uneins über die Auswirkungen der geplanten Konjunkturprogramme von US-Präsident Donald Trump.

Den Experten der Essener National-Bank zufolge ist eine US-Zinserhöhung im März derzeit unwahrscheinlich. Investoren sehen die Chance hierfür bei 22 Prozent.

Der Leitindex Dow kletterte erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 800 Punkten. Seine nun zehntägige Gewinnserie baute er um 0,17 Prozent auf 20 810,32 Punkte aus. Insgesamt gewann er dabei fast 3,8 Prozent. Der breiter gefasste S&P-500 trat bei 2363 Zählern auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich dagegen um 0,4 Prozent auf 5835 Punkte.

In Europa war den Aktienmärkten zuvor trotz ermutigender Firmenbilanzen die Puste ausgegangen. Der deutsche Leitindex Dax, der am Vortag erstmals seit fast zwei Jahren die 12.000er Marke überwunden hatte, ging 0,4 Prozent schwächer bei 11.947 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 gab 0,2 Prozent auf 3333 Zähler ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×