Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2014

23:46 Uhr

Börse New York

Wirtschaftsdaten schieben Wall Street an

Der US-Aktienmarkt setzt seinen Aufwärtstrend am Donnerstag fort. Neben Neuigkeiten zur Fed-Geldpolitik und starken US-Arbeitsmarktdaten sorgten die Bank of America und Ebay für Aufsehen.

Die Händler in New York sind zufrieden. Dow Jones & Co. legen weiter zu. AFP

Die Händler in New York sind zufrieden. Dow Jones & Co. legen weiter zu.

New YorkErmutigende Zahlen von der US-Konjunktur haben der Wall Street am Donnerstag zu Gewinnen verholfen und den S&P 500 auf ein Rekordhoch steigen lassen. An den Aktienmärkten herrschte Zuversicht, weil sich die amerikanische Immobilienbranche belebt und zugleich weniger Menschen Anträge auf Arbeitslosenhilfe stellten.

Der Aktienexperte Terry Sandven von U.S. Bank Wealth Management sagte, das Wirtschaftswachstum sei weder zu schwach, was die Gewinne der Unternehmen schmälern könnte, noch zu stark, was die Notenbank zu einer früheren Zinsanhebung veranlassen könnte.

Mit Spannung wird an den Börsen in den kommenden Tagen das jährliche Treffen von führenden Notenbank-Vertretern in Jackson Hole verfolgt. Fed-Chefin Janet Yellen soll am Freitag bei der Veranstaltung sprechen. Investoren werden genau zuhören, weil sie sich Hinweise auf den Zeitpunkt der Zinswende erhoffen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,4 Prozent auf 17.039 Punkte. Im Tagesverlauf bewegte er sich zwischen den Marken von 16.983 und 17.074 Stellen. Der S&P legte um 0,3 Prozent zu und schloss auf dem Rekordstand von 1992 Zählern, während der Nasdaq um 0,1 Prozent auf 4532 Stellen vorrückte. In Frankfurt schloss der Dax um 0,9 Prozent höher bei 9401 Punkten.

Im Blickpunkt stand die Bank of America, die sich mit den Behörden im Streit über Hypothekengeschäfte aus Zeiten kurz vor der Finanzkrise auf einen Rekordvergleich von 16,65 Milliarden Dollar einigte. Die Bank rechnet deswegen mit einer Verringerung des Vorsteuergewinns im laufenden Quartal um voraussichtlich 5,3 Milliarden Dollar. Die Anleger schienen aber dennoch erleichtert, weil die Unsicherheit über die Altlasten nun vorbei ist: Die Aktie stieg um 4,1 Prozent.

Der krisengeplagte Technologiekonzern Hewlett-Packard steigerte dank einer Erholung der PC-Sparte im abgelaufenen Quartal den Umsatz um zwölf Prozent. Die Aktie legte 5,4 Prozent zu. Um 4,7 Prozent aufwärtsging es beim Onlinehändler Ebay. Einem Medienbericht zufolge erwägt das Unternehmen die Abspaltung des Bezahldienstes PayPal.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 560 Millionen Aktien den Besitzer. 1818 Werte legten zu, 1195 gaben nach, und 157 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,42 Milliarden Aktien 1490 im Plus, 1205 im Minus und 121 unverändert. Die Preise von US-Staatsanleihen zogen vor der Zentralbanker-Konferenz in Jackson Hole an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×